Lügen machen das Leben sicherer und angenehmer – vor allem langfristig

Speziell gilt das, wenn sie die Gesundheit betreffen. Warum aber geben Lügen Macht über andere und die Wahrheit keine? Weil in der Übereinstimmung zwischen Idee und Gegenstand (= Wahrheit) Übereinstimmung zwischen den Menschen besteht, will sagen, Menschen können sich durch das Verbreiten von Lügen, Widersprüchen und Illusionen über die anderen Menschen stellen durch Wahrheit hingegen nicht. Das Verbreiten von Lügen, Widersprüchen und Illusionen kann nur die Auswirkung haben, das Sein der Allgemeinheit einzuschränken. Wenn eine Regierung durch Gesetze das Leben der Bürger einschränkt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder stecken Lügen, Widersprüche und Betrug dahinter und die Regierung handelt zu Gunsten einer Gruppierung und repräsentiert somit nicht mehr das Volk, oder, die andere Möglichkeit, durch das Einschränken des Lebens des Volkes kann tatsächlich ein Übel, das grösser ist, abgewendet werden. Wie steht das bei Masken tragen, Nötigung zur Impfung, Isolation Gefährdeter von ihren Verwandten und  Lockdowns? Jedenfalls könnte eine nationale Regierung nicht diese Massnahmen im Namen der Gesundheit veranstalten ohne das Beispiel der USA. Die Idee von Lockdowns ist made in USA und wenn dort Maskenzwang herrscht, dann herrscht er auch im Rest der Welt.

Wir hören auf, euch Schwierigkeiten zu machen, aber ihr müsst tun, was wir euch sagen, das ist das Rezept der Aussenpolitik der USA – und ihre Regierung hat jetzt angefangen, es auf die eigenen Bürger anzuwenden. Und es handelt sich nicht um Erpressung, Nötigung oder Konditionierung der Bürger, sondern Politik im Namen der Volksgesundheit.

Die Komik der Lüge

Der massgebende Corona-Komiker auf der Welt heisst Anthony Fauci und er ist aus USA. Er ist der oberste Gesundheitsberater dieser Grossmacht – Finanz-, Wirtschafts-, Militärgrossmacht – und eben dank Fauci auch Gesundheitsgrossmacht. In USA ist er der Brandbeschleuniger des Niedergangs – eine Rolle, die er für den gesamten Westen spielt.

Komik findet dann statt, wenn Realitätsebenen und Zusammenhänge grotesk vermischt werden und diejenigen, die das – auf der Bühne oder auf dem Bildschirm – machen, werden als Unterhalter wahrgenommen. Ernster ist es, wenn es sich um eine gesetzgebende oder Regierungsgewalt handelt, die Realitätsebenen und Zusammenhänge gezielt und berechnend kombiniert – denn ihr Programm kann nicht einfach ein- oder ausgeschaltet werden und eine gesetzgebende oder Regierungsgewalt hat nicht den Hintergrund der Unterhaltung, sondern der Macht, das heisst, des ultimativen Eingreifens in das Leben der Menschen eines ganzen Staates.

Sinn, Inhalt, Erfüllung und Würde erhält das Leben durch reale Zusammenhänge, nicht durch Zusammenhänge, die eine Gruppierung in berechnender, zielgerichteter Absicht kreiert hat, um andere Menschen für sich leben zu lassen. Das Initiieren von künstlichen Zusammenhängen in berechnender Absicht, hat grundsätzlich mit dem Alten Testament angefangen.

PS: Einen Quantensprung in dieser Hinsicht bedeutet der gespritzte Chip, der bei den Hunden die Hundemarke ersetzt. Tja, es handelt sich um das menschliche Leben wie sich das diese Kreise vorstellen. Aber keine Sorge, arbeiten und konsumieren gibt es immer noch, auch wenn das, wie Sie ihr Leben verbringen durch ihren gespritzten Chip vorprogrammiert ist, denn er entscheidet über die Verwendung des digitalen Geldes.

Wer profitiert von Corona?

In der Lockdownphase sind die Reichen noch reicher geworden. Jetzt sind wir in der Impfphase, wer profitiert da? Sicher die Impffirmen – aber warum führen die Medien eine tendenziöse Impfkampagne und intervenieren die Regierungen mit Gesetzen in das Leben der Bürger mit dem Ziel, die Zahl der Geimpften zu vergrössern? Es ist nicht anzunehmen, dass sie direkt Aktienbesitzer der Impffirmen sind. Um Volksgesundheit kann es nicht gehen: «Der massive Ausbruch neuer Covid-Fälle in den am meisten geimpften Ländern – Israel 84%, Island 95%, Gibraltar 99 % – hat völlig klar gemacht, dass der mRNA-Impfstoff nicht vor einer Covid-Infektion schützt.»

Vielleicht sind die profitierenden Firmen Freunde der Medien und der einschlägigen Gesundheitspolitiker? Und es gibt noch mehr involvierte Kreise und die Sache hat einen Plan und die anfängliche Doppelimpfung soll alles 6 oder 8 Monate wiederholt werden (im Namen der Volksgesundheit natürlich). Und die andere Seite ist wohl eine weitere Eingewöhnung des Bürgers an das Schema: Wir nehmen dir etwas weg, aber es ist zu deinem Schutz. Da können wir uns fragen: Was könnte man dem Bürger noch wegnehmen? Nicht vergessen: Es gibt Menschen, die von morgens früh bis abends spät mit dieser Frage beschäftigt sind, ich bin sicher, sie haben einiges in der Pipeline. Wenn Sie jetzt fragen: was soll der Sinn davon sein, dann möchte ich Sie auf einen bestimmten Menschentyp verweisen: von vollendeter Verstellung, unvorstellbarer Gemeinheit, eingegrenzter Realität, hämischem Wesen, und verblödeter Schamlosigkeit.

Natürlich ist Alain Berset und seine Entourage nicht so: Sie sind nur Unterhunde von Oberhunden: Sie präsentieren der Bevölkerung eine Gefahrenlage die mit den tatsächlichen Gegebenheiten nichts zu tun hat. Aber warum tun sie das oder besser gefragt, warum machen sie da mit? Dazu sollten wir beachten, dass die Corona Agenda übernational angelegt ist und dass die USA darin die führende Rolle spielen und somit ihre nächsten «Verwandten»: UK/CA/NZ/AUS – aber natürlich bestimmt das, was von den USA kommt auch die EU und es ist das, was Klaus Schwab und das WEF vertreten – somit kann Berset nicht etwas anderes vertreten, finden Sie nicht?

Aber die Ausgangsfrage war: Wer profitiert von Corona? Die Frage bedeutet: Was ist das für eine Partei (Gruppierung), die davon profitiert, auf der halben Welt ein inadäquates Gesundheitsregime zu errichten, das umfangreiche Vermögensverschiebungen zur Folge hat, für den Finanzhaushalt und somit den Sozialstaat ruinös ist, den Bürger zu einem Verhalten zwingt, das seine Lebensqualität drastisch beschneidet und für die Volksgesundheit kontraproduktiv ist. Ich fürchte, der «Sinn» dessen, was jetzt staatliche Organe in Szene setzen, wird erst durch das ersichtlich, was noch folgen soll:

Herr Schwab, handelt es sich bei Ihrem Davos-Verein, das heisst, dem World Economic Forum um eine Vereinigung, die dem Bürger etwas geben will oder ihm etwas wegnehmen? Wen Sie sicher auf Ihrer Seite haben, ist das Joe Biden-America, das heisst, die Neocons und natürlich Alain Berset.

Passende Worte zum Stichwort Corona finden wir bei Karl Rove, Berater von George W. Bush:

„Wir sind jetzt ein Imperium. Und wenn wir handeln, dann erschaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – so akribisch ihr wollt – handeln wir erneut und erschaffen eine neue Realität, die ihr auch wieder studieren könnt. Und so funktioniert es. Wir sind die Handelnden der Geschichte…und euch, euch allen, bleibt nur das Studium dessen was wir tun.“

Menschlicher Automat mit politischen Ambitionen

Kann man sich in einen Menschen hineinfühlen, der andere Menschen zu gesteuerten Automaten machen will, damit sie sich so verhalten, handeln und denken, wie er es will? Das heisst, er will ihr eigenständiges Denken einschränken, damit sie zu ihrem materiellen Nachteil das tun, was er will. Man muss sich in eine schwer vorstellbare Respektlosigkeit gegenüber den anderen Menschen hineinfühlen können, deren Gegenstück eine ebenso schwer vorstellbare Eingenommenheit von sich selber ist – und man muss sich bewusst sein, dass der Gegenstand dieser Respektlosigkeit bzw. Eingenommenheit von sich selber nicht einfach ein individueller Nachbar ist, sondern ganze Völker und Staaten.

Man muss sich in Menschen hineinfühlen können, für die andere Menschen nur potentielle Dollars sind, die in die eigene Tasche fliessen sollen oder Ungeziefer, das sich auf Land aufhält, das man selber beansprucht. Wollen Sie Beispiele von solchen Menschen hören? Diese Person, für die andere Menschen nur potentielle Dollars oder Ungeziefer sind, ist nicht das Böse, das als das Böse auftritt (Bankräuber, Scheckbetrüger oder Vergewaltiger), sondern eine «ehrenwerte» Person in gehobener Position, die in das Leben anderer Völker und Staaten eingreift und die Öffentlichkeit in den Glauben versetzt, sie tue das, um sie vor einem Übel zu bewahren. Wenn, vermittelt durch die Medien, Menschen von vollendeter Verstellung und unvorstellbarer Gemeinheit als Heilsbringer gelten, wird die Welt zu einem verwirrten, verlogenen, gewalttätigen Ort.

Sie schränken das Sein der Menschen ein, und sagen, es sei zu ihrem Vorteil

Glaubt jemand, die eigene Regierung würde die Realität ihrer Bürger einschränken, um das private Vermögen, und die private Macht einer übernationalen Gruppierung zu vergrössern? Es würde bedeuten, dass die eigene Regierung entweder mit dieser Gruppierung verbandelt ist, oder unter ihrem Zwang handelt.

Die Regierung nennt als Grund für das Einschränken der Realität ihrer Bürger Gesundheit und Sicherheit – eine Bedrohungslage also! Natürlich nicht eine inszenierte Bedrohungslage, sondern eine echte. Nicht eine von einer – übernationalen – Gruppierung durch die von ihnen beherrschten Medien in die Wege geleitete Darstellung der Wirklichkeit (Bedrohungslage).

(Bild: Hans Thoma, November, ça. 1907)

Satan schuf sich eine Welt nach seinem Ebenbild

Nehmen wir an, es gebe eine Gruppierung, die zwar die Politik der westlichen Welt bestimmt, aber nicht als politische Partei in Erscheinung tritt. Es würde sich um etwas in der Art «Komitee der 300» handeln. Von einer Gruppierung, die politisch wirksam ist, würde man meinen, dass sie in Erscheinung tritt, als bestimmte Personen, an einem bestimmten Ort, als Staat, oder als öffentlich bekannte Institution, oder wenigstens als Organisation. Und man würde meinen, dass es das Ziel dieser Gruppierung und ihrer Mitglieder sei, dass die Menschen ihres Staates, und die Menschen auf der ganzen Welt ihre politischen Überzeugungen, das heisst, ihre politische Agenda teilen – die Voraussetzung dazu wäre allerdings die Offenlegung der Agenda, bzw. des Parteiprogramms. Die Parteien eines Staates jedenfalls treten mit einem Parteiprogramm auf, und wollen das Volk von ihren Zielen überzeugen.

Nehmen wir an, es gebe eine politisch enorm wirksame Gruppierung, die anonym ist, und von der auch keine Agenda bekannt ist – was wären die Schlüsse daraus? Es könnte daraus geschlossen werden, dass diese Gruppierung sich nichts davon verspricht, sich selber und ihr Wirken öffentlich zu machen. Der Grund dafür dürfte kaum Bescheidenheit sein, sondern ein unlauterer! Wenn eine Gruppierung (zum Beispiel eine Abstammungsgemeinschaft, die als Wirtsstaat eine Grossmacht besitzt) Macht über andere haben will, und sie ist sehr ambitiös, dann sind auf der Welt alle ihre Gegner, die sich nicht unterwerfen wollen. Deshalb sagt der bekannte Neokonservative Paul Wolfowitz: «Unsere Freunde werden beschützt werden, unsere Feinde bestraft. Und diejenigen, die ihre Unterstützung verweigern, werden es bedauern, so gehandelt zu haben.» Allerdings denke ich nicht unbedingt, dass Paul Wolfowitz zum «Komitee der 300» gehört (falls so etwas existiert). Jedenfalls sind die Obersten jene, die die Ideen zur Agenda hervorbringen, und den Anstoss über die Willigen besorgen. Aber was sollen das für Ideen sein?

– das deutsche, österreich-ungarische, und osmanische Reich zerstören, damit die USA auf dem Kontinent Fuss fassen kann, der Dollar zur Weltwährung aufsteigen, und Palästina britisches Mandatsgebiet werden kann, dessen weiterer Weg durch die Balfour-Deklaration schon festgelegt ist

– „Wir werden in fünf Jahren sieben Länder erledigen, beginnend mit dem Irak, und dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, den Sudan und zuletzt den Iran.“ Ex-General Wesley Clark zitiert (2007) einen hohen General des Pentagon, der sich seinerseits auf ein Memorandum (2001) des damaligen Verteidigungsministers Rumsfeld beruft. Hier sollten wir uns im Klaren darüber sein, dass ohne 9/11 der Irak nicht hätte angegriffen werden können, und somit auch kein IS gegen Syrien hätte lanciert werden können. – Was wären die Folgen einer erfolgreichen Umsetzung der Agenda «sieben Länder in fünf Jahren» gewesen? Es gäbe im Nahen Osten noch eine einzige Grossmacht – die Israel geheissen hätte, und darum herum ruinierte Staaten (ohne Luftabwehr, und ohne Luftwaffe), beherrscht von rivalisierenden Banden, und es gäbe noch die andern Staaten, die sich in direkter Abhängigkeit zu den USA befinden würden, und natürlich Freunde Israels wären. Haben Sie schon jemals von einer solchen Agenda gehört?! Vermutlich nicht, denn ausser möglicherweise den Grünen Deutschlands, würde ihr niemand auf der Welt zustimmen, denn sie würde deren Urheber als skrupellose Verbrecher entlarven.

Halten Sie es für möglich, dass es sich bei der Behandlung von SARS-CoV-2 durch die Medien und Regierungen um eine von gewissen Kreisen gepushte Sache handelt, die diesen Kreisen verschiedene Vorteile verschafft? Bezüglich USA zum Beispiel war es durch den Corona-hype möglich, hunderttausendfach Briefwahlstimmen einzubringen (die allermeisten für Biden natürlich); und es wird möglich sein, die Sackgasse in die der Neoliberalismus die Welt hineinmanövriert hat, auf ein Virus abzuwälzen. Ferner hat Corona die Möglichkeit geboten (und bietet sie weiterhin), mit dem Slogan «Menschenleben retten», die Zerrüttung der Welt zu betreiben, um dadurch umfangreiche Vermögensverschiebungen sowohl innerhalb der Staaten als auch zwischenstaatlich in die Wege zu leiten, nach dem Motto, was jetzt schon gross und privat ist, soll noch grösser werden. Wenn Sie die Fähigkeit haben, eine – weltweite – Grippewelle als das seit der Spanischen Grippe noch nie Dagewesene zu inszenieren, dann haben Sie den Vorteil, im vornherein zu wissen, welche Aktien steigen werden, und welche fallen. Ferner bieten die Corona-Massnahmen plus eventueller Diskriminierung von nicht-Impfwilligen die Möglichkeit zu neuen staatlichen Überwachungsformen.

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, eine Gruppierung oder Partei kann nicht mit der Agenda auftreten: unterstützt uns, wir bescheissen den anderen Teil des Landes, oder der Welt! also muss sie diese Agenda, samt den dafür verantwortlichen Personen, geheim halten.

Stellen wir naiv die Frage: gibt es das, eine Gruppierung, die den anderen Teil der Welt betrügen will? oder anders gesagt: den immensen Drang hat, keine Einheit mit den andern Menschen zu machen, sondern über ihnen zu stehen, und über sie Macht zu haben. Auf der Ebene regionale Kriminalität gibt es das sicher, aber wie steht es auf der Ebene Weltpolitik?

Staaten, die andere betrügen gibt es – die besten Beispiele sind das koloniale Grossbritannien, und die USA. Im Fall der USA handelt es sich um den Staat, der bei allem, was er tut als Verbreiter des Guten gilt – was ganz erstaunlich ist!! Denkt jemand, dass es staatliche Organe der USA sind, die die Fähigkeit haben, die westliche Bevölkerung in diesen Glauben zu versetzen?

Der Bürger geht davon aus, dass die Regierung Finanzinstitute, Rüstungsunternehmen, und Wirtschaftskonzerne, die sich im eigenen Land befinden, insofern im Griff hat, als sie nicht das Wohl der Gesamtbevölkerung untergraben; in den USA allerdings scheint es umgekehrt zu sein, nämlich, dass Finanzinstitute, Rüstungsunternehmen, und Wirtschaftskonzerne den Staat (Regierung) in ihrem Griff haben. Man kann sich vorstellen, dass bei guter Koordination dieser drei Machtfaktoren, und Ausspielen dieser Macht auf die Medien, ein Staat im Staat entstehen konnte (der sogenannte tiefe Staat in den USA). Da die Aussenpolitik der USA offensichtlich im Dienste eines ausländischen Staates steht – nämlich Israel (das ist z.B. ersichtlich am enormen Einfluss der Neocons) – gibt uns das einen Hinweis darauf, wer um die Koordination zwischen Finanzinstituten, Rüstungsunternehmen, Wirtschaftskonzernen, Medien, und der Regierung besorgt ist, und die Agenda gestaltet!

Die wichtigste Beschäftigung einer Gruppierung, die darauf aus ist, ihre Macht auszuweiten – und das nicht durch Vergrösserung der Produktivkraft erreichen will – ist es, auf der Welt böse Diktatoren zu bestimmen, die Weltöffentlichkeit mittels Medien darauf einzustimmen, und dann durch abgestimmte Mittel zuzuschlagen (Krieg, Regimechange, oder Sanktionen) – das generiert Profite für die Rüstungsunternehmen, die Finanzinstitute, und die Wirtschaftskonzerne. Wer möchte als Urheber solcher teuflischen Pläne gelten?

In der Sagen- und biblischen Welt ist Satan eine Einzelgestalt, und Gegenspieler der Gottperson, die grosse Macht über die Menschen hat

In der Realität hingegen kann diese Macht nur als Gruppierung vorkommen, denn als Einzelgestalt würde Satan erkennbar, er würde den Hass der Menschen auf sich ziehen, und eliminiert werden. Merkmal Satans ist die charakterliche und ideologische Brutalität, eine absolute Grenze zwischen sich – als Angehöriger einer Gruppierung – und den Aussenstehenden aufzurichten: er hat Identität, Selbstverständnis, und Lebensinhalt aus einer Aufspaltung. Satan als Angehöriger einer Gruppierung ist meistens eine sehr smarte Erscheinung! denn wir müssen uns bewusst sein: das eigentlich Satanische, Teuflische, oder Verhängnisvolle ist nicht das Böse, das als das Böse daherkommt,  sondern das Böse, das als das Gute auftritt – aber nur die Herabwürdigung der Natur und des Menschen betreibt: Satan ist ein Lügner, Verführer, Durcheinanderwerfer, Verwirrer, Tatsachen- und Wortverdreher, Verleumder, jemand, der Zwist sät, die Menschen aufeinanderhetzt, und seine Freude und kalkulierten Profit daran hat. In seinen Fähigkeiten zur Destruktion ist er unüberbietbar. Aber wer ist Satan, bzw., wie kann er identifiziert werden?

Da Satan als das Gute daherkommt, Mitglied einer Gruppierung ist, und sich im – juristischen, und medialen – Schutz einer Gruppierung befindet, kann er kaum blossgestellt werden. Wenn es eine Gruppierung gibt, die imstande ist, Terror und Krieg über grosse Teile der Welt zu bringen, und das Ganze unter Verhinderung von Terror und Verbreitung des Guten läuft, dann können Sie sich doch vorstellen, dass es Leute geben muss, die etwas davon haben, sei es ein Zuwachs an Prestige, Macht, Geschäft, Kapital, oder Territorium!

http://antikrieg.com/aktuell/2020_09_30_fuehlensiesichsicher.htm

Das Geschäft Satans ist es, die Menschen in einen Glauben zu versetzen, in Vorstellungen, die es ihm ermöglichen, seine – finanzielle, wirtschaftliche, territoriale – Macht auszuweiten. Wenn Sie im Glauben leben, Sie würden das Gute verbreiten, aber nur die Lügen Satans kolportieren, ist das für ihn der höchste Triumph! Dies umso mehr als bei der Verbreitung des Guten ein gewisser Konformitätszwang herrscht! Vielleicht sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht in – politischen – Vorstellungen leben, die andere für Sie kreiert haben, vielleicht nicht in der Absicht über Sie selber zu herrschen, aber um Ihre Zustimmung zu gewissen Handlungen zu erreichen. Es wäre eine Art von Aberglauben – eine sehr alte Geschichte!

Satan ist skrupellos, Empathie empfindet er – wenn überhaupt – nur sehr selektiv; aktiver Teil seiner Gruppierung zu sein, kann auch bloss darin den Grund haben, dass er so am besten seinen Ehrgeiz befriedigen kann, er kann also auch bloss Nihilist sein, und Abstammung oder Religion nebensächlich. Satan vergrössert seine Macht, sein Vermögen, oder sein Territorium durch Destruktion, das heisst, indem er es andern durch Betrug und Gewalt wegnimmt.

Für Satan sind diejenigen böse, die nicht das tun, was er will. Was hat er für Möglichkeiten?

– er muss sich selber den Status des Guten geben: als Staat, Institution, Organisation, oder Person, die das Gute verbreitet

– er muss diejenigen, die nicht das tun, was er will, als böse darstellen

– Staaten, oder Personen, die sich ihm widersetzen, muss er ruinieren, oder beseitigen: das kann geschehen, indem er Terroristen gegen sie aufbaut, Vorwände erfindet, um gegen sie Krieg zu führen (und dazu Alliierte sucht), oder durch Unterwanderung und Spaltung der Bevölkerung den Staat zerrüttet, oder sie durch wirtschaftliche und finanzielle Sanktionen isoliert, und zu Boden zwingt

Wenn sich zum Beispiel im Nahen Osten die Terrorgruppe IS gebildet hat, oder sich ein Terroranschlag ereignet hat, dann sind wir naiv geneigt, das als quasi selbständige Ausbrüche des Bösen zu betrachten, und denken nicht im Traum daran, dass es sich um Ereignisse und Vorgänge handeln könnte, die initiiert worden sind, und unterstützt werden, von staatlichen und nichtstaatlichen Kreisen, die in den westlichen Medien als die Guten gehandelt werden. Dasselbe, wenn wir vernehmen, dass ein böser Diktator, sein Volk misshandle, oder dass in einem Staat Unruhen ausgebrochen sind – wir denken aufgrund der Darstellungen in den Medien: aha, schon wieder so ein Ausbruch des Bösen, bzw. ein Volk, das nach Demokratie strebt, zum Glück gibt es die USA, EU, und Nato, die eingreifen werden, und der Bevölkerung mit militärischer Gewalt Menschenrecht und Demokratie bringen.

Dass der Hintergrund von destruktiven Ereignissen die USA – und ihr Spiritus Rector – sein könnte, die einen Grund suchen, über Staaten herzufallen, die kein Interesse haben, sich in ihr Machtgefüge einzuordnen, auf diesen Gedanken kommen die meisten Bürgerinnen und Bürgern der westlichen Staaten nicht, und wenn ihnen jemand solide Anhaltspunkte dafür liefert, beurteilen sie diesen als Verschwörungstheoretiker.

Woher kommt die tägliche Destruktion (das Böse)? Dass sie von denen kommt, die damit auftreten, das Gute zu verbreiten, das scheint den Horizont der Bürgerinnen und Bürger, die in den Staaten der Guten wohnen, zu sprengen!

Und nicht vergessen: Satan in der Realität ist Mitglied einer Gruppierung, einer Gruppierung, die die Welt aufspaltet!

Einschränken des Seins und Fixierung

Aufnehmen, Empfangen, Einsehen – oder Wollen?

Ich kann das Sein eines anderen Menschen, oder anderer Menschen, einschränken – sei es, indem ich sie eingeschränkt auffasse, oder real einschränke. Wenn dieser Mensch, oder diese Menschen, mein Lebensinhalt sind, bedeutet das, dass ich auf sie fixiert bin. Wenn ich hingegen ihr Sein aufnehme, empfange, einsehe, auf mich wirken lasse, bedeutet das nicht eine Fixierung, weil ihr Aufnehmen, Empfangen, Einsehen, auf-mich-wirken-Lassen mein eigenes Sein bildet, und nicht in erster Linie eine willentliche Haltung zu ihnen ist.

Das Einschränken des Seins eines anderen Menschen, oder anderer Menschen kann auf verschiedenen Ebenen stattfinden:

– in einer Paarbeziehung

– allgemein in persönlichen Beziehungen

– in der Beziehung von Gruppierungen, seien sie national oder übernational

– in der Beziehung eines Staates, oder einer Grossmacht, zu anderen Staaten

In einer Paarbeziehung kann der eine Partner nicht als Feind des andern bezeichnet werden, da sich die beiden durch Zuneigung und nicht durch eine feindselige Haltung miteinander verbunden haben. Wenn hingegen bei allgemeinen persönlichen Beziehungen, Gruppenbeziehungen, oder Staatsbeziehungen ein Einschränken des Seins des andern im Spiel ist, handelt es sich mehr oder weniger um eine einseitig, oder zweiseitig feindselige Beziehung.

In einer Paarbeziehung kann zwar der eine Partner nicht als Feind des andern bezeichnet werden, aber Zuneigung schliesst das Einschränken des Seins des andern nicht aus: sie kann von selektiver Wahrnehmung, und zielgerichtetem Denken bestimmt sein, die das Sein des andern nicht zulassen. Noch schärfer ausgedrückt: Die Hingezogenheit (Liebe) kann einen Beschiss bedeuten, bei dem der andere zwar gewisse Vorteile geniesst, aber nicht gross über die Rolle eines sprechenden Haustiers hinauskommt: es wird über alles geliebt, und der andere ist bereit, alles für es zu tun, aber die Haltung zu ihm ist, ich stehe über dir – oder unter dir – und der Abstand, oder die Nähe wird letztlich über meinen – willkürlichen – Willen geregelt.

Es mag erstaunlich tönen, sich etwas als Lebensinhalt anzueignen, über dem man sich stehend fühlt – würde man doch eher erwarten, mit seinem Lebensinhalt (Lebenssinn) eine Einheit zu machen! aber ich glaube, es ist gang und gäbe.

Wenn ein Feind, oder Widersacher, den eigenen Lebensinhalt bildet, dann ist damit verbunden, dessen Sein nicht nur durch die reduzierte mentale Auffassung von ihm einzuschränken, sondern auch real. Es stehen dieser Person – oder dieser Gruppierung – räumlich abgetrennte Objekte (Menschen) gegenüber, mit denen sie nicht im selben Geist, und im selben Menschsein verbunden sind, und das Verhältnis zu ihnen ist ein Wollen! Diese Person – oder diese Gruppierung – fühlen sich nicht zum Feind hingezogen, aber zu ihrem Lebensinhalt! und das Problem liegt darin, dass sie, wenn sie ihren Feind verlieren würden, auch ihren Lebensinhalt verlieren, ihren Lebenssinn, und ihre Bedeutung.

Konkret können wir uns fragen:

– Welches Verhältnis haben die Juden zu den Nicht-Juden? Die Juden würden sich gegen die Behauptung verwahren, ihr Lebensinhalt seien die Nicht-Juden, und sie seien auf diese fixiert. Was aber wären sie ohne jene? Ein zerstrittener Haufen, der gar nicht dem nachleben könnte, was ihnen ihr Gott verheissen hat, nämlich, dass sie über den andern Völkern stehen würden.

– Welches Verhältnis haben die USA zu Russland? Was wären die USA ohne Russland, oder besser gesagt, ohne Feinde? ohne Staaten, über denen sie stehen, und denen sie das Heil bringen müssen, was letztlich aber nur ihr Finanzsystem ist. Was wären jene, die jetzt ihre Bedeutung, und ihren Lebenssinn daraus haben, andere Staaten, und deren Bevölkerungen zum Gegenstand ihrer Macht zu machen, wenn sie das nicht mehr könnten? Die eigene Existenz in ihrer Ganzheit, und Tiefe zu fühlen, könnte für sie beunruhigend sein. Darum bevorzugen sie eine Lebensweise, in der sie fixiert sind auf etwas anderes – das aber unter ihnen stehen muss! denn ihr Verhältnis zum Sein kann nicht das des Aufnehmens, Empfangens, Einsehens, auf-sich-wirken-Lassens sein!

Sich einen Sinn geben, der andern das Sein stiehlt

Was kann der Lebenssinn von jemandem sein, insofern er andere Menschen, oder die Natur herabwürdigt? Sich-überlegen-Fühlen, Schadenfreude, materielle Bereicherung, oder simples Verdrängen der Realität.

Herabwürdigung geschieht nicht durch Aufnehmen, Empfangen, Einsehen, Wahrnehmen, auf-mich-wirken-Lassen sondern durch zielgerichtetes Denken. Wenn andere Menschen und die Natur für mich als zielgerichtetes Denken existieren, oder als Gegenstand meines Realisierungsaktes, dann kann ich mich zwar in gewisser Weise als ihre Ursache fühlen – aber sie machen nicht eigentlich mein Sein aus, da ich selber es bin, der durch mein zielgerichtetes Denken bestimme, was sie sind, und ihnen willkürliche Grenzen setze.

Satan verneint durch sein willkürliches Wollen die Einheit mit dem allgemeinen menschlichen Geist. Daraus ergibt sich die erstaunliche Konsequenz, dass er das eigene körperliche (räumliche) Abgegrenzt-sein gegen die anderen Körper zum Absoluten erhebt – denn für ihn sind ja nicht alle Menschen im gleichen einzigen Geist verbunden.

Interessant dazu: Das Weibliche, Männliche, und das Göttliche

https://paulhollenstein.net/?s=Das+Weibliche%2C+M%C3%A4nnliche%2C+und+das+G%C3%B6ttliche

Durch den Willen bestimmen, was die Natur, oder ein Mensch für mich ist

Wenn ich mein zielgerichtetes Denken, und das Ergebnis davon = das andere ist das, was meinem Willen entspricht – für die Realität selber halte, wodurch soll dann noch die Abgrenzung zu einem anderen Menschen, oder zur Realität bestehen: wie ich der anderen Person bewusst bin, oder wie ich sie wahrnehme, ist dann eigentlich gleichbedeutend mit meinem Willen.

Wenn mein Anknüpfungspunkt an die Natur und den Menschen mein zielgerichtetes Aufnehmen, Empfangen, auf-mich-wirken-Lassen ist, das heisst, mein Wollen, dann bestehen sie für mich in gewisser Weise als Ziel und Absicht: ich bin orientiert an ihnen als etwas, das meiner Absicht (Zielen) entsprechen soll, das heisst, es besteht die Neigung, die Existenz des andern als meine Projektion zu sehen: das andere ist das, was ich in es hineinprojiziere: ein Objekt, das mein Wollen bestätigt; nicht ich „empfange“ vom Objekt, sondern das Objekt „empfängt“ von mir, als Gegenstand meiner Macht, Huld, Unterhaltung, meines Glaubens, Hoffnung, oder als Objekt, dem ich mich unterwerfe. Es geht nicht um die Sache (ihr Sein), sondern um die Art der Beziehung, die zu ihr besteht: das Sein der Sache, bzw. Person wird quasi definiert über meine Beziehung, die zu ihr besteht.

Interessant dazu:

https://paulhollenstein.net/2020/10/05/die-deutsche-regierung-und-ihr-triumph-des-willens-uber-den-verstand/

Satans Desinteresse an der Wahrheit

Welches ist der Zusammenhang Satans mit der Realität (der Wirklichkeit, dem Sein)? Durch den Drang nach Wahrheit jedenfalls ist er nicht bestimmt!

Was will er überhaupt? Ein angenehmes Leben? Da sein hauptsächlichstes Anliegen ist, Macht über andere zu haben, ist das nicht anzunehmen – wäre ein angenehmes Leben doch viel besser dadurch möglich, sich mit der Natur und den andern Menschen als Einheit zu fühlen. Allerdings geht es Satan nicht darum, das Sein zu sein, sondern bloss darum, Macht über es zu haben. Durch dieses Anliegen ist auch sein Gott gegeben: eine Person, die Macht über das Sein hat. Diese Sinngebung kann von Volksgenossen geteilt werden.

Die andern Völker werden mit dem Volk Satans Probleme haben, denn es besteht darin, dass es den andern etwas wegnehmen will – nicht darin, dass es ihnen etwas geben will. Das Recht für diese Handlungsweise und diese Haltung leitet es daraus ab, dass es über den andern Völkern stehe, weil sein Gott über allen andern Völkern stehe.

Wodurch hat Satan Macht über die andern?

Durch Geld, und das Wort, und das gezielte Aufhetzen von Menschen gegeneinander.

Der Höhepunkt dürfte dann erreicht sein, wenn das Geld-, Kredit-, Finanzwesen des Staates in den Händen von Privaten ist, die ihr Ziel darin sehen, die Sachwerte, Arbeitsleistung und Produktionsanlagen der Allgemeinheit in ihre Hände zu überführen. Dieser Fall ist eigentlich dann eingetreten, wenn sich die Zentralbank eines Staates in privaten Händen befindet, wie das in USA der Fall ist.

Der Wille, in das Leben anderer Menschen einzugreifen hört nicht an den Staatsgrenzen auf, wenigstens für eine Gruppierung, die sich gar keinem Staat verpflichtet fühlt, oder ausserhalb von diesem lebt! Krieg – der Höhepunkt des Aufeinanderhetzens von Menschen – soll nicht im Land stattfinden, in dem sich die eigene Zentralbank befindet, sondern ausserhalb. Die Beschränkung auf das Wirken in einem Staat, kann das Potential Satans überhaupt nicht zur Entfaltung bringen.

Kapital (Finanzmacht und geschäftliche Beziehungen), das staatsübergreifend in Anschlag gebracht werden kann, ist wirksamer als solches, das sich nur auf den eigenen Staat erstreckt: Die Macht kann sich so auch auf das Devisenwesen (Geldwechsel), und Kreditwesen (Geldverleih) anderer Staaten ausweiten, und so die Politik dieser Länder in eine Richtung gelenkt werden, die allgemeine Ressourcen in private überführt, und gleichzeitig können Akteure, die sich gegen diese Politik wehren, neutralisiert werden, dies umso mehr als Finanzmacht auch Medienmacht bedeutet! Das Volk soll nicht imstande sein, politische Geschehnisse (z.B. Krieg, gewaltsamen Regimechange, Sanktionen) in einen finanziellen Hintergrund einzuordnen.

Worin besteht der Nutzen Satans könnte gefragt werden? Sein Geschäft ist das Eingreifen in das Leben anderer Menschen, und Falschheit – und wie könnte er das anders realisieren als indem er das Gute schlecht macht, und das Schlechte als gut hinstellt?

Anmerkungen:

– Der Mensch kann Fähigkeiten entwickeln, die nicht eine Übereinstimmung mit der Natur und den andern Menschen bedeuten, sondern Macht über sie. Diese Fähigkeiten können auch quasi gezüchtet werden, wenn ein Volk so geartet ist, es sich über Jahrtausende innerhalb seinesgleichen vermehrt, und eine Ideologie (Religion) hat, die die eigene Abstammung favorisiert.

– Bei Satan handelt es sich um einen Parasiten (Schmarotzer) und leider nicht einen gutartigen, sondern einen, der zerstörerisch wirkt, das heisst, die Aufhebung der eigenständigen Existenz des Wirts, und insofern seinen Tod, herbeiführt.

https://de.sputniknews.com/kommentare/20190614325238100-usa-krieg-gegen-china-russland-gleichzeitig/