Die Funktion der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika

besteht darin, einer Gruppierung zu dienen, die die Ressourcen des Staates dazu benutzt, sich selbst zu bereichern und ihre Macht auszuweiten.

Was könnte das für eine Gruppierung sein? Sie muss die Presse (Medien) beherrschen – sonst fliegt der Betrug an der Bevölkerung auf. Was ist dazu nötig, die Presse (Medien) zu beherrschen? Die Stichworte dazu sind: Druck des Kapitals und (Geschäfts-) Beziehungen; zum Beispiel: Wenn Sie diesen Bericht bringen, können Sie diese und jene Inserate vergessen und wir werden nicht versäumen, Sie in aller Art zu isolieren und in den Nachteil zu setzen. Es ist diese Presse (Medien), samt zwei gewonnenen Weltkriegen, die den USA den Nimbus des Guten verschaffen, der ihnen erlaubt, auf der Welt zu walten und zu schalten, wie sie wollen.

Die USA bestimmen die Politik der westlichen Welt, das heisst, die Gruppierung, der ihre Regierung dient, bestimmt die Politik der westlichen Welt. Wie sehen die Politiker aus, die durch deren Weichenstellungen, insbesondere Medienunterstützung an die Macht kommen und welche Meinungen haben sie zu vertreten:

– Russland, China, Iran sind böse

– USA & Israel sind gut

– strammes Verfolgen der offiziellen Corona-Doktrin inklusive Nötigung zu mRNA-Impfung

Wir sollten uns bewusst sein: Die Politik und Weltanschauung, die von der Gruppierung bestimmt wird, die die Regierung der USA beherrscht, schliesst die vollumfängliche Anwendung des Verstandes aus und somit freie Informationsentfaltung und freien Meinungsaustausch. Ein System, das auf Widersprüchen und Betrug basiert, kann keine vollumfängliche Anwendung des Verstandes zulassen – es wäre sein Untergang! Der Preis dafür, in diesem System eine hohe offizielle Stellung zu bekleiden – sei es als Universitätsprofessor, Chefredakteur oder Politiker – ist ein pervertiertes oder eingeschränktes Menschsein.

Österreich – das am besten eingebundene Land Europas

Österreich scheint der Staat in Europa zu sein, der am besten eingebunden ist in einen übernationalen Filz von einflussreichen Leuten, die das Handeln der Regierung bestimmen. Mit dem Hintergrund eines Zirkels, Organisation oder Institution nehmen diese Leute Einfluss auf die österreichische Regierung – und sie müssen darin ausserordentlich geschickt, salbungsvoll, raffiniert und überzeugend sein – selbstverständlich geht es immer um das Gute für die Bevölkerung – sonst könnten sie nicht die österreichische Regierung dazu bringen, das, was ihr diese noblen Leute und Organisationen weisgemacht haben als alleinige Grundlage für ihre Entscheidung zu nehmen und alles andere unbeachtet zu lassen. Der Anlass, warum ich dazu komme, zu schreiben, Österreich scheine der Staat in Europa zu sein, der am besten eingebunden ist in einen übernationalen Filz von einflussreichen Leuten, die das Handeln der Regierung bestimmen, ist ihre Entscheidung der Einführung der allgemeinen Impfpflicht, die jenseits jeder Rationalität ist.

https://de.rt.com/europa/130276-als-erstes-eu-land-oesterreich-fuehrt-corona-impfpflicht-ein/

Die USA und ihre Freuden einer eingebildeten Absolutheit

Wenn ich das Lebensziel anderer Menschen bin in dem Sinne, dass sie Macht über mich haben wollen, dann habe ich ein Problem: Es ist das Problem, das Russland mit den USA hat. Sie haben eine sehr enge – mentale, psychische – Bindung zu Russland, aber leider eine, die dessen Eigenständigkeit verneint: Die USA haben ihre Identität, Selbstwertgefühl und Sinn nicht aus dem Fühlen einer Einheit mit den anderen Menschen, Staaten und dem Kosmos, sondern aus einer Aufspaltung, Trennung, Abgrenzung. Insofern ist die Ideologie (Weltanschauung) in der sie leben identisch mit der jüdischen.

Die USA betrachten Russland als Teil ihres Lebens – in gewisser Weise als Lebensziel – aber nicht als eigenständiges Sein, sondern als etwas, das sich unterzuordnen hat: Durch die Reduktion des andern zum Machtobjekt ist ihr Fühlen und Denken nicht das Fühlen und Denken ihres – eigenen – Seins, sondern das Fühlen und Denken des andern in einer eingeschränkten Weise. Das heisst, die USA fühlen sich grossartig und über den Rest der Welt erhaben, reduzieren aber ihr eigenes Sein zum blossen Betrachter einer eingeschränkten Wirklichkeit (in Form einer zum Objekt der Macht reduzierten Welt).

Bei der Lebensweise der USA – ihre herrschende Klasse scheint tatsächlich ganz von der jüdischen Ideologie durchdrungen zu sein – handelt es sich um das Prinzip ‘Sein wollen, ohne zu sein’ (Definition von Perversion): Gefühle der Überlegenheit und Einzigartigkeit (Exzeptionalismus) werden durch Aufspaltung, Reduktion des andern zum Objekt der Macht, das heisst, Herabwürdigung, erreicht. Das heisst, die USA – insofern sie von der jüdischen Ideologie durchdrungen sind – haben ihre Identität nicht aus einer Einheit mit dem Sein, sondern aus einer Aufspaltung, in der sie – die Auserwählten – einer zu beherrschenden Masse gegenüberstehen.

Vergrössern die USA die Prosperität und das Wohlergehen der Menschen auf der Welt oder behindern sie diese? Die USA fördern das, was Intrigen, Manipulation, Gewalt und Zwang fördern können – das heisst, ein Dasein, wie es im Alten Testament geschildert wird. Satan – dessen Geschäft das Eingreifen in das Leben anderer Menschen ist, das immer im Namen des Guten geschieht – ist insofern selbstzerstörerisch als er ein Parasit ist, der den Wirt zerstört.

Warum wir wissen, dass die USA die Verteidigerin des Guten sind:

Sie haben in zwei Weltkriegen – «die sie weder angefangen noch organisiert haben» – erfolgreich das Böse besiegt und wenn sie im dritten Weltkrieg Russland, China und den Iran besiegen, haben sie zum dritten Mal die Welt vor dem Bösen gerettet.

Wenn Sie diese Aussage für blöd halten, dann fragen Sie ganz einfach bei den Chefredaktionen von Tageschau, Spiegel, FAZ oder Zeit, … nach, die werden Sie dann aufklären!

Sie können dann auch gleich nachfragen, wie Dollarherrschaft mit der Herrschaft des Guten zusammenhänge und ob es Zufall sei, dass die Fed am Vorabend des ersten Weltkrieges (am 23. Dezember 1913) gegründet worden sei und wer sie gegründet habe und ob es richtig sei, dass sich die US-amerikanische Zentralbank in privaten Händen befinde?

Wie zu Adolfs Zeiten

aber jetzt auf Bestellung derjenigen Gruppierung, die die Regierung der USA beherrscht:

Meine Frage: Wie sehen die Bürgerinnen und Bürgerinnen aus, die diese Darbietung und Aussage eines bedeutenden deutschen Medienorgans für bare Münze nehmen?

Hier sehen wir eine solche Bürgerin – sogar in verantwortlicher Regierungsposition (Aussenministerin von D) – die wenigstens so tut, wie wenn ihr Feindglaube so fest und tief sei, wie derjenige den ‘Bild’ präsentiert und den dieses Medienorgan dem deutschen Volk vermitteln will.

Anmerkung: Das rechte Auge der Auslandministerin Baerbock scheint nicht ganz in Harmonie zu sein mit dem andern – vielleicht manifestiert sich in der ungewohnten Umgebung eine gespaltene Persönlichkeit.

Wie sag ich es dem Westen?

Dass die USA gegen Russland militärisch chancenlos sind, ist dem informierten Laien klar – aber das Problem Russlands ist ein didaktisches, pädagogisches: Es muss durch seine Schritte der westlichen Öffentlichkeit vor Augen führen, dass die USA nicht der Meinung sind, sie hätten den gleichen Rechtsstatus, wie alle anderen Staaten dieser Erde – so wie zum Beispiel Kinder nicht den gleichen Rechtsstatus haben wie Erwachsene oder Bevormundete gewisse Entscheidungen, die sie selber betreffen, anderen überlassen müssen.

Die USA greifen in das Leben anderer Staaten ein, das heisst, sie stellen implizit die Forderung, dass diese Staaten das zu dulden hätten, weil die USA einen anderen Rechtsstatus besitzen würden als sie, nämlich den Rechtsstatus des Hüters des Rechts – was bedeutet, dass grundsätzlich kein Staat auf dieser Erde das Recht auf ein souveränes Eigenleben hat. Denn der Standpunkt der USA ist: Kraft unseres besonderen Rechtsstatus, entscheidet nicht ihr über euer Leben, sondern wir.

Konkret heisst das zum Beispiel: Die USA dürfen in der Ukraine Raketensysteme installieren, aber Russland darf in Kuba oder Venezuela keine Raketensysteme installieren. Was meint der Westen dazu? Herrscht hier Rechtsgleichheit?

https://de.rt.com/meinung/129964-russland-macht-ernst/

Die Ukraine steht seit 2014 unter Fremdherrschaft, das heisst, sie erhält ihre Befehle von den USA

Die Ukraine steht seit 2014 unter Fremdherrschaft, das heisst, sie erhält ihre Befehle von den USA. Was also soll das sein, die ’nationalistischen Gefühle der Ukrainer‘? Welche Gruppierung USA/Nuland 2014 an die Macht gehievt haben, ist doch klar: Eine russlandhassende Gruppierung – diese «Nationalisten» wären doch sogar bereit gewesen, «ihre nationale» Krim an die Nato zu übergeben.

Die Bezeichnung «Ukronazis», die für diese Leute häufig verwendet wird – und die suggeriert, diese Leute seien nationalistisch eingestellt – halte ich für verfehlt. Es wäre, wie wenn man dem nationalsozialistischen Deutschland unterstellen wollte, es wäre bereit gewesen, seine Befehle von der UdSSR zu empfangen, wenn diese ihm geholfen hätte, Grossbritannien zu erobern.

Sind die Regierungen, die in der Ukraine seit 2014 an der Macht sind, von Liebe zu ihrem Vaterland und der Verantwortung für ihre Bevölkerung geleitet? Jedenfalls ist das Einzige, was die USA – von der diese Regierungen ihre Befehle erhalten – fördert, der Russlandhass.

Patriotismus oder Nationalismus haben als Quelle nicht Minderwertigkeitskomplexe und Unzufriedenheit, die sich als Hass auf andere Länder, Ethnien oder Religionen äussern, sondern Freude und Stolz an der Geschichte und den Qualitäten des eigenen Landes.

Handlanger des Imperialismus, die sich als Nationalisten verkleidet haben

Wenn jemand mit einer Hakenkreuzfahne herumläuft, heisst das noch nicht, dass er ein Patriot ist, der sein Vaterland und Volk liebt – es könnte auch nur heissen, dass er ein Handlanger des Imperialismus ist (des Imperialismus der USA). Als Beispiel möchte ich die Gruppierung anführen, die dem – gewalttätigen – Maidan (2014) zum Durchbruch verholfen hat und seither die unentbehrliche Sturmabteilung der Regierungen in der Ukraine bildet.

Dasselbe Phänomen – Großmannssucht, die sich mit ausländischer Hilfe befriedigen will und sich für Nationalismus ausgibt – finden wir in den Baltischen Staaten und in Polen.

https://de.rt.com/meinung/129912-ukraine-als-russlands-afghanistan/

Die Lüge selbst drückt keine Realität aus, aber sie möchte Realität bewirken:

Wenn Blinken behauptet, der Bevölkerung der Ukraine gehe es durch den Eingriff USA/Nuland 2014 besser (er drückt das durch das Wort Demokratie aus), sie sei jetzt besser versorgt mit Gütern, Heizung, Sozialleistungen und Arbeit, und das einzige, was jetzt noch störe sei Russland, dann will er damit bewirken, dass der westliche Medienkonsument (Otto Normalverbraucher oder Dr. phil.) Russland für böse hält, denn dieses habe die Ukraine nur wirtschaftlich und finanziell ausgeblutet. Und wer böse ist, der ist zum vornherein im Unrecht.

https://de.rt.com/meinung/129822-ein-starkes-stueck-selbst-fuer-us-cowboy-diplomatie/

Actio und Reactio

Welche Druckmittel stehen Russland zur Verfügung und welche Reaktionsmöglichkeiten hat es, wenn USA/Nato nicht damit aufhören, es in eine strategische Notwehrsituation zu bringen:

– das Problem beim Aussprechen von wirtschaftlichen oder finanziellen Sanktionen ist, dass man sich damit meistens auch ins eigene Fleisch schneidet

– Russland könnte in denjenigen Ländern, in denen US-Herrschaftsinteressen bestehen, den Gegentendenzen aktiv unter die Arme greifen, zum Beispiel den Rauswurf der USA aus dem Nahen Osten beschleunigen. Das Problem bei dieser Möglichkeit ist, dass Russland sich damit nicht bei allen Akteuren im Nahen Osten beliebt machen würde

– Russland könnte sagen: Was ihr könnt, können wir auch, nämlich vor eurer Haustür – zum Beispiel in Kuba oder Venezuela – Raketensysteme installieren

https://de.rt.com/russland/129903-russlands-vizeaussenminister-schliesst-militaerinfrastruktur-in-venezuela-nicht-aus/

Abschied vom Feind

Der Westen ist das Gute und Russland, China, Iran das Böse – das ist die Voraussetzung von der etwa 70% der Menschen in den USA und in der EU ausgehen, weil sie es jeden Tag von ihren Medien hören, sehen und lesen. Es wird ihnen gesagt, Russland wolle expandieren und sich die Ukraine einverleiben. Es wird ihnen nicht gesagt: Die USA wollen alles um Russland herum zu Nato-Land machen und Nato-Land = Herrschaftsgebiet der USA.

Wird von den westlichen Tagesschau-Konsumenten das Existenzrecht Russlands in Frage gestellt? Wohl kaum. Allerdings kann dieses Existenzrecht nur wahrgenommen werden, wenn es nicht von Nato-Land (= Herrschaftsgebiet der USA) eingekreist ist. Und deshalb ist Russland in die Offensive gegangen und hat gegenüber den USA und der Nato klar und deutlich zum Ausdruck gebracht: Das werden wir nicht hinnehmen. Auf diese Weise sehen sich die USA und die Nato aus der komfortablen Lage gebracht, ständig ihr Herrschaftsgebiet erweitern zu können – Russland quasi erdrücken zu können – ohne auch nur einen einzigen Schuss gegen es abgefeuert zu haben. Von diesem Konzept Abschied zu nehmen, fällt den USA und der Nato sehr schwer – denn es bedeutet eigentlich die Aufgabe der Herrschaft des Westens über den Rest der Welt (mit Herrschaft ist hier eine finanzielle und wirtschaftliche gemeint). Da, sich mit Russland (plus China und Iran) militärisch anzulegen, das unmittelbare Ende der westlichen Supermacht bedeuten würde, werden die USA in den sauren Apfel beissen. Sie wären gut beraten, wenn sie ihre politische Arbeitskraft jetzt darauf verwenden würden, Wege des Einlenkens zu finden, die sie nicht allzu sehr ihr Angesicht verlieren lassen, was enthält, dem westlichen Medienkonsumenten ein adäquateres Bild der Stärken und der Macht Russlands, Chinas und des Iran zu vermitteln, das heisst, der Realität.

https://de.rt.com/international/129804-wichtigsten-europaischen-verhandlungen-russland-ergreift-initiative/