Hat Russland eine Existenzberechtigung?

Hat Russland eine Existenzberechtigung? Ja, aber nur unter der Herrschaft des Westens.

Die Ethik des Westens:

– wir stehen über euch: wir sind die Guten, ihr die Bösen

– unser Lebensinhalt ist das Eingreifen in das Leben anderer Menschen

– unser Auftritt erfolgt im Namen des Guten

– wir sind immer bei den anderen Menschen, aber nicht, indem wir sie wahrnehmen, sondern als Gegenstand unseres Wollens

– das Prinzip unseres Wirkens ist Aufspaltung, Willkür, Widersprüche, Lügen, und Zerstörung

– wir stellen zu den anderen Menschen eine Beziehung her, bei der sie nur verlieren können

– ihr gehört zu unseren Feinden, wenn ihr euch nicht freiwillig ausbeuten lasst – ansonsten verachten wir euch bloss

– mit uns ist Koexistenz auf gleichberechtigter Basis nicht möglich

– grundsätzlich gehört alles uns – deshalb ist das, was ihr als euer Eigentum betrachtet, nur das, was ihr von uns gestohlen habt

– unsere Kultur ist uralt und dreht sich um den Mammon, der nicht nur Wert in sich ist, sondern Macht über andere gibt

– unser grundlegender Wert ist die Abstammung

– unseres Gottes, das heisst, der rein geistigen, wollenden, allmächtigen Person, seid ihr unwürdig

– unser Lebensinhalt ist Macht über andere

– unser Eingreifen in das Leben anderer Menschen bedeutet nicht ihre Herabwürdigung, sondern wir bringen ihnen ein gutes Leben (Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie, Menschenrecht) durch Krieg, Sanktionen und Regimechange

– Krieg ist unser Friede – allerdings nur, wenn er auf fremdem Boden stattfindet.

– unsere politische Hauptfrage im Moment ist, wie können Russland, China und der Iran dazu bewegt werden, in unserem Interesse zu handeln?

– unser politisches Anliegen im Allgemeinen ist: Wie kann unsere Macht, andere Staaten nach unseren Wünschen zu dirigieren, gestärkt werden?

– unsere grosse Frage zur Zeit ist, ob wir die Welt ein drittes Mal retten können?! dieses Mal vor Russland und China; im ersten und zweiten Weltkrieg haben wir sie vor Deutschland gerettet

Am Ende der fortgesetzten Lockdowns steht der Staatsbankrott

Aber da müssen sich die Bürgerinnen und Bürger keine Sorgen machen, denn es ist das Ziel der Agenda der Regierung! Wie sich ein Staatsbankrott äussert? Zum Beispiel im Zusammenbruch des Sozial- und Gesundheitssystems, in Arbeitslosigkeit, Verelendung der Massen – werfen Sie einen Blick nach USA, denn diese haben seit 1945 für Europa die Vorreiterrolle.

Die auf körperliche und geistige Gesundheit bedachten Bürger, die sich bei Medien und Regierung gut aufgehoben fühlen, werden sagen, der Staat geht sicher nicht bankrott, er kann ja die Geldmenge erhöhen, und auch die Akademiker, die den Regierungen zu Lockdowns raten, werden dasselbe Rezept haben. Oder gibt es da noch etwas anderes im Hintergrund?!

Die Eliten der USA und das Selbstbestimmungsrecht der Völker

Die Israeliten und das Himmelsbrot – James Tissot

Unter Elite könnte man diejenigen Personen verstehen, die einen Staat prägen, sei es durch ihre Entscheidungen oder ihren Einfluss – die offizielle, gewählte Regierung wird allerdings nicht als Elite bezeichnet (aber es ist möglich, dass Mitglieder der gewählten Regierung zur finanziellen, wirtschaftlichen oder intellektuellen Elite gehören können).

Wer prägt den Staat USA? Geprägt ist er durch eine Verteilung des Reichtums, der sich mittlerweile mit dem Zustand im Mittelalter vergleichen lässt (Leibeigene fehlen noch) und einen enormen Drang in das Leben der Völker auf der ganzen Welt einzugreifen. Wenn Elite definiert wird als diejenigen Personen, die einen Staat prägen (sei es durch ihre Entscheidungen oder ihren Einfluss), dann gibt uns das einen Hinweis darauf, wes Geistes Kind die Elite der USA ist.

Das Selbstbestimmungsrecht eines Volkes kann durch militärische Gewalt verhindert werden oder durch das Herbeiführen eines Umsturzes mit Hilfe separatistischer Kräfte. Was soll das Ziel davon sein? Kaum die Ausweitung des eigenen Territoriums. Aber fragen wir die USA: Was sind eure Ziele, indem ihr Staaten wie Irak, Libyen, Afghanistan, Syrien, Jemen zerstört und mit Iran, Russland und China eigentlich nichts anderes vorhabt? Die Antwort von Biden, Harris, Blinken, Austin ist klar und auch Merkel, Macron und Johnson werden dasselbe sagen, ebenso wie die westlichen Medien und deren Konsumenten – sie sind im Profit und ihrer Maskerade zusammengeschlossen und leben vom Manna der ethisch Höherstehenden.

Unter «Elite der USA» kann man ihre superreichen Personen verstehen: Jeff Bezos (179 Milliarden), Bill Gates, Mark Zuckerberg, Warren Buffett, Larry Ellison, Steve Ballmer, Elon Musk, Larry Page (67.5 Milliarden), … Was meinen diese höchst einflussreichen Personen zur Zukunft von Irak, Libyen, Afghanistan, Syrien, Jemen, Iran, Russland und China? Und was meinen Sie zu Israel, dem besten Freund der USA? Was meinen sie zu den Zielen der Neocons? Was halten sie vom Selbstbestimmungsrecht der Völker? Vielleicht würden sie sagen: Es sind nicht wir, die das amerikanische Schiff steuern, wir können uns selber nur im Rahmen bewegen, der uns vorgegeben ist. Und auch wir profitieren vom Dollar als Weltwährung – was wäre passiert, wenn Saddam Hussein tatsächlich seinen Ölhandel anstatt in Dollar in Euro abgewickelt hätte, und wenn Gaddaffi eine afrikanische Währung auf Goldbasis eingeführt hätte? Wäre dadurch die Macht der USA andere Staaten nach ihren Wünschen zu dirigieren, gestärkt worden?

In welche Richtung soll die Welt dirigiert werden? Dazu müssen wir nur den Staat betrachten, der diese Richtung bestimmt, das heisst, die USA. Wir müssen uns im Klaren darüber sein, wenn sich die Träume derjenigen realisieren, die zur Zeit das amerikanische Schiff steuern, dann werden Russland, China, der Iran in Zukunft so aussehen, wie der Irak jetzt. Was soll der Profit sein, was wären die Konsequenzen und worin soll der Sinn des Ganzen liegen? Die Idee ist vermutlich: Es gibt die erste Welt (USA und ihr bester Freund), die zweite Welt (Europa) und die dritte Welt (Funktion als Herkunftsland von Rohstoffen und Erzeugnissen aller Art, aber im Stand der Technik immer hinter USA zurückbleibend). Wie soll die Umsetzung dieses Ziels erreicht werden? Was meinen die amerikanischen Eliten dazu? Schwierig, hä?!

Voraussetzung für die weltweite Dominanz der USA ist, dass die USA Europa dominieren (die USA, ein Zwerg mit transatlantischer Zipfelmütze). Man kann also sagen, dass sich 1914 und 1939 für die USA gelohnt haben (der Erfolg wurde mit den europäischen Verbündeten GB und F sichergestellt).

Werden die USA von den europäischen Medien wegen ihrer geistigen und charakterlichen Qualitäten und der entsprechenden Rhetorik unterstützt oder wegen finanzieller und geschäftlicher Verbindungen oder steht Europa unter Zwang, indem die USA eine militärische Gefahr darstellen? Wir nehmen doch an, das Übergeordnete sei die Staatlichkeit der USA und nicht ein Clan, der über ihr Finanzsystem gebietet. Ohne weiteres aber kann man sagen, dass für die Staatlichkeit der USA die Sicherstellung der Fähigkeit der Gewaltausübung eines anderen Staates (gemeint ist der beste Freund der USA, das heisst, Israel) leitend ist.

Durch Krieg Ziele erreichen: Die USA in der Ostukraine

In der Ukraine sind gegenwärtig Vorbereitungen für Kriegshandlungen gegen die in Opposition zur Zentralregierung gegangene russischsprachige Bevölkerung von Donezk und Lugansk (Donbass) im Gange. Plus Vorbereitungen für eventuelle Kriegshandlungen gegen die Bevölkerung der Krim, die sich definitiv Russland angeschlossen hat.

Wer hat den Oberbefehl über die ukrainische Streitmacht? Natürlich nicht die Ukraine selber, sondern die Biden-Administration – daraus kann auch geschlossen werden, wie gross das Interesse von Merkel und Macron daran ist, die Minsker Vereinbarungen umzusetzen. Der Westputsch in der Ukraine (Maidan 2013/14) ist schliesslich von denselben Personen organisiert worden, die seit 2021 im Weissen Haus in Washington USA wieder die Fäden in der Hand halten.

Was wird passieren, wenn in der Ostukraine der Schnee geschmolzen sein wird und gute Bedingungen für das Krieg führen, herrschen werden? Der Beschuss zum Beispiel auf die Stadt Donezk (ça. 900’000 Einwohner) wird wieder zunehmen, und das Ziel der ukrainischen Führung wird wohl sein, die Stadt einzunehmen, auch wenn sie in Schutt und Asche gelegt werden muss, und ein grosser Teil der Bewohner getötet wird (bisher kostete der Bürgerkrieg in der Ukraine 310’000 Menschen das Leben). Wird Russland dabei zuschauen? Hier wäre tatsächlich das Wort «Schutzverantwortung» angebracht, denn in den Provinzen Donezk und Lugansk lebt eine russischsprachige Minderheit der Ukraine. Dass der Status dieser Minderheit sich seit dem Westputsch in der Ukraine und dem damit einhergehenden Russlandhass geändert hat, ist offenbar und mündete schliesslich in die bewaffnete Verteidigung dieser Minderheit gegen die Zentralregierung.

Der Grund für die USA in der Ukraine eine westliche Regierung zu installieren, war die Absicht, dadurch militärisch auf der Krim Fuss zu fassen – diese Absicht ging allerdings gründlich in die Hose!

Welche Absicht verfolgt die Biden-Administration mit dem neuerlichen Aufflammen lassen der Kämpfe im Donbass?

– es bietet eine grossartige Gelegenheit Russland zu verteufeln

– es bietet einen Grund (Vorwand), die Nato-Truppen in Europa aufzustocken und ihre Bezahlung durch die Europäer kann nicht zurückgewiesen werden, wenn ihnen alle Medien-Kanäle die russische Bedrohung vor Augen führen

– das Dominieren der EU durch die USA bekommt einen Schub

– Nord Stream 2 kann versenkt werden (das Promoten der Grünen strammen Transatlantiker ist schon im Gange)

Wer profitiert?

– die Rüstungsfirmen im Allgemeinen, insbesondere aber jene der USA

– jene, die den Europäern das etwa 20% teurere Frackinggas der USA verkaufen wollen

Wer wird benachteiligt?

Die Hauptleidtragenden ist die Bevölkerung im Donbass. Und die Bevölkerung der EU, insbesondere Deutschlands wird gezwungen, für eine fingierte Bedrohung zu arbeiten und etwas zu bezahlen, das ihren Staat und ihren Haushalt schwächer macht oder verarmen lässt. Die lukrativen Handelsbeziehungen mit Russland werden zurückgehen.

Werden die USA einen Angriffskrieg wagen, wenn sie mit ihrem Aufmarsch in Europa fertig sind?

Ich denke, nein! Denn im Gegensatz zu 1914 und 1939 bringen sie nicht eine Allianz zusammen, die stärker ist als ihr Gegner. Zweitens würde die Kriegslust der Amerikaner rapide zurückgehen wenn in ihren Städten die ersten Bomben einschlagen würden. Drittens würde bei einem US-Angriff auf Russland, China losschlagen, und der Iran mit seinen Verbündeten ihre ganze Macht ausspielen. Wer wäre der letzte Verbündete der USA, ich nehme an, das wäre sein bester Freund Israel.

Was also soll das ganze Kriegstheater?

Es bereichert einige Leute und vergrössert ihren Einfluss.

Zum Abschluss ein bedenkenswerter Spruch an die Adresse der Biden-Administration: Manchmal meint man, man sei der Eseltreiber, dabei ist man der Esel.

Wir stehen über euch!

Dürfen wir nicht aus tiefem Herzen dankbar sein, dass es jemanden gibt, der über uns steht?! Und mit noch grösserer Dankbarkeit sind wir erfüllt, wenn wir wissen, dass es nicht ein böser Gott ist, der über uns steht, sondern, dass es die USA sind! Sie greifen in unser Leben ein, tagtäglich – und wir wissen: es ist gut so! denn auch Frau Karrenbauer, Merkel, van der Leyen, Herr Johnson und Macron stehen hinter denen, die über uns allen stehen! Und wisset, sie sind im Wort und wer im Worte ist, ist in der Wahrheit. Denn sehet, im Bild und im Spiegel der Wahrheit, in der Schau des Tages sehen wir den Sinn unseres Lebens. Und wir wissen, es ist gut so, denn es kommt von oben, von unseren Wohltätern!

Sind wir denn nicht wie widerspenstige Kinder, die die Zuchtrute einer starken, gütigen Hand brauchen, um nicht vom rechten Weg abzukommen? Schätzen wir uns glücklich, dass diese Macht, die unser Leben durchdringt, uns droht mit dem Verlust der Gesundheit und uns für Gehorsam und Unterwerfung den gerechten Lohn verheisst!

Die USA geben uns den Verstand und die Kraft, damit wir aus ganzem Herzen das Gute tun können. Sie zeigen uns, wer der Feind ist, und leiten uns an, ihn zu besiegen. Fürchtet euch nicht, denn ich bin bei euch, spricht Joe Biden zur Ukraine, und die Welt weiss, wie viel für ihn jedes Menschenleben zählt und für wen sie geopfert werden.

Mit Worten, die nichts bedeuten etwas bewirken, ist nicht Sünde und Schuld, widersinniger Leerlauf um Satans Werk willen, sondern in ihnen ist das Licht und die Wahrheit und der Feind klar vor dem Angesicht. Darum die Zuversicht und die Freude! Schaut auf zu ihnen, übergebt euch von ganzem Herzen und erfahrt es jeden Tag: sie stehen über euch und ihr unter ihnen, denn es ist sein Wille.

Die Nord Atlantische Terror Organisation Nato – ein Instrument der Neocons

Terror verbreitete sie in Restjugoslawien, Libyen und auch in Afghanistan, Syrien und Irak ist sie involviert und dann gibt es noch das Stichwort «Gladio».

Biden ist durch den Einfluss der Neocons an die Macht gelangt. Im Zentrum der Neocons steht Israel und ein unipolarer Kapitalismus – also ist auch klar, was die Nato verteidigt. Es wäre aber irreführend die Nato als Privatarmee der Hochfinanz zu bezeichnen, da sie von der Bevölkerung des Westens finanziert wird. Der bewaffnete Arm der westlichen Finanzoligarchie hat die Ambition, sein Herrschaftsfeld um Russland und China zu erweitern. Feind ist, wer sich unserer Machtausweitung widersetzt – das ist die Feinddefinition der Nato, beziehungsweise der westlichen Finanzoligarchie.

Das penetranteste deutschsprachige «Parteiorgan» der Nato ist der Spiegel, dem Bill Gates 2.3 Millionen Dollar gespendet hat. Das aktuellste Beispiel ist hier zu finden: https://www.anti-spiegel.ru/2021/us-propaganda-pur-im-spiegel/

Wer fühlt sich durch die Nato beschützt? Ungefähr 80% der Weltbevölkerung fühlen sich durch eine bewaffnete Organisation, die Nato heisst, bedroht, aber ich nehme an, für den Spiegel ist das kein Grund, seine Position zu überdenken.

Brüssel ist nicht nur die Hauptstadt (Hauptsitz) der EU, sondern auch der Nato. Seit in den USA Biden an die Macht gehievt wurde, und mit ihm die entsprechenden Mitarbeiter, ist dort die Stimmung wieder grossartig und die Verlustangst (von Bedeutung und dem eigenen Arbeitsplatz) gebannt.

https://de.rt.com/meinung/115202-vier-jahre-albtraum-ohne-neuen-krieg/

Gestern sind in der Schweiz 257 Menschen gestorben *

* Ich beziehe mich bei dieser Aussage auf die Woche 7 des Jahres 2015 (damals konnte als die Ursache von Todesfällen noch nicht Corona angegeben werden) und habe das Wochentotal durch 7 geteilt.

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/geburten-todesfaelle/todesfaelle.html

Wer könnte glauben, dass diese Sterbestatistik den Hintergrund von staatlich verordneten Restaurantschliessungen bilden würde?! Aber haben Sie diese Statistik in den Medien gesehen oder in Erklärungen der Regierung, die in Zusammenhang mit Corona stehen? Der Schluss liegt nahe, dass, um die volkswirtschaftlich desaströsen Massnahmen zu rechtfertigen, Irreführung der Bevölkerung betrieben werden muss! Aber was ist der Sinn dahinter? Es muss eine übernationale Agenda befolgt werden – aus der auszuscheren, bestraft werden könnte, sanktioniert sozusagen. Aber wer hat die Corona-Agenda in die Welt gesetzt und wer verfolgt sie? Einen Anhaltspunkt könnten Sie hier finden:

https://paulhollenstein.net/2021/03/24/corona-agenda-und-us-dollar/

Die Jahresstatistik von 2020 habe ich nicht gefunden – die Gründe, warum sie fehlt, kann ich mir leicht zusammenreimen!

Interessant ist im Übrigen der Vergleich der Todesfälle mit den Geburten:

Corona-Agenda und US-Dollar

Was ist von politisch wirksamen Akteuren zu halten, die sagen: Wir schützen eure Gesundheit, dafür bestimmen wir über den Rest eures Lebens, zum Beispiel indem wir die Konzentration von Besitz (Produktionsmittel, Immobilien, Rohstoffe, Finanzmittel) in wenigen Händen vorantreiben, den Inhalt der Medien bestimmen, und somit das, was die Menschen für Wahrheit und Lüge halten. Gearbeitet werden muss immer noch, aber wir bestimmen eure Lebensweise und zum Spiel gehört, dass euch eure Politiker den Eindruck von Demokratie vermitteln.

Das, was die USA finanziell noch am Leben erhält, ist der Dollar, das heisst, sein Sonderstatus als Weltwährung, der bis anhin eine stete Nachfrage nach diesem Zahlungsmittel garantierte, und somit seinen Wert und damit die Verschuldung der USA finanzierte bzw. ermöglichte.

«In groben Zügen wurde der ultimative Schritt, den US-Dollar aufzugeben, von Mark Carney, dem Gouverneur der Bank of England, im Jahr 2019 angekündigt: „Die Abhängigkeit der Welt vom US-Dollar wird sich nicht halten lassen und muss durch ein neues internationales Währungs- und Finanzsystem ersetzt werden, das auf viel mehr globalen Währungen basiert.“» Was meint Mark Carney damit? Denn es ist ihm sicher klar, dass das Ende der Dollarherrschaft das Ende der – unipolaren – Weltmacht USA bedeuten würde und ein finanzieller, wirtschaftlicher, sozialer Absturz dieses Landes ohnegleichen – es sei denn, es komme etwas Neues auf den Tisch, das die Dollarherrschaft der USA ersetzt: Ein westliches Finanzsystem ohne die Herrschaft des Dollar, aber immer noch (bzw. wieder) unter der Herrschaft einer – übernationalen – Oligarchie.

Aber was könnte das für ein «westliches Finanzsystem» sein, das die Dollarherrschaft ablöst? Und das gleiche Merkmal hat, nämlich einen Vorteil für wenige und einen Nachteil für viele.

Ich selber denke, dass durch den Wahnsinn der Corona-Lockdowns vollendete finanzielle Tatsachen geschaffen werden sollen, die den Volkswirtschaften keine andere Wahl lassen als gewisse Bedingungen zu akzeptieren – aber wer stellt diese Bedingungen? Oder heisst das Spiel einfach: Wer ausschert, ist erledigt oder wird fertig gemacht, denn alle Volkswirtschaften sollen aneinander gekettet werden – das ist dann der «great Reset». Vielleicht ist die Botschaft der USA (Inhaberin der Weltwährung Dollar): Wir ziehen euch alle in den Abgrund, wenn ihr eure Volkswirtschaften nicht an uns anbindet, denn wir sind das Zahnrad ohne das auf der Welt finanziell nichts mehr laufen wird, wir sind die unentbehrliche finanzielle Macht, das heisst, Master of Geldverleih und Master of Geldwechsel.

Wie gesagt, ich weiss nicht, was sich der Zirkel der gut vernetzten Finanzspezialisten ausgedacht hat – aber wir werden es bald wissen. Möglicherweise ist es ein digitales Geldsystem, das eine umfassende Kontrolle der Finanz- und Wirtschaftssubjekte enthält. Vermutlich könnte uns Philipp Hildebrand (ehemaliger Chef der Schweizerischen Nationalbank [SNB]) mehr dazu sagen:

https://www.finews.ch/news/finanzplatz/37636-blackrock-philipp-hildebrand-stanley-fischer-zentralbanken-stimulus-fiskalpolitik-europaeische-union

Aber auch Larry Fink, Klaus Schwab, Bill Gates, Jeff Bezos usw. usf. könnten uns sicher über das anvisierte zukünftige Finanzsystem einige Auskunft geben, denn sie sind, wie ich annehme, alle gut bekannte Freunde.

Eine Frage ist, ob ein neues US-zentriertes Finanzsystem den Westen stärker oder schwächer machen wird? Oder ob es ihn schliesslich in den Ruin stürzen wird, wie es jetzt daran ist, die USA in den Ruin zu stürzen. Da die Voraussetzung der Etablierung dieses Systems zu sein scheint, möglichst viele Staaten durch eine propagierte Pandemie und inadäquate Massnahmen in das finanzielle Desaster zu treiben, ist anzunehmen, dass der Beschiss dieses neuen Systems so gross sein wird, wie der Beschiss mit dem es in die Wege geleitet wird.

Falls der Hintergrund all dieses Tuns das zionistische Establishment ist, muss angenommen werden, dass seine Exponenten nicht mehr die Fähigkeit haben, die Folgen ihres Tuns zu überblicken: Denn die propagierte Pandemie und die inadäquaten Massnahmen werden den Westen im Vergleich mit dem Nicht-Westen nicht stärker machen, sondern schwächer. Was aber den auf Gewalt angewiesenen Retortenstaat Israel bisher am Leben erhalten hat, ist die überlegene militärische Kraft der USA. Aber vielleicht ist es diesen Kreisen egal, wenn die USA als Staat zugrunde gerichtet wird, Hauptsache es gehört alles ihnen. Möglicherweise ist die Zeit ohnehin vorbei in der ein westlicher Kolonialstaat im arabischen Raum noch einen Gewinn abgeworfen hat.

Interessant zur Lage in den USA:

https://www.anti-spiegel.ru/2021/kaum-ein-thema-in-den-medien-die-soziale-und-wirtschaftliche-katastrophe-in-der-usa/

Angela Merkel und die Clan-Ethik

– Aussenstehende dürfen herabgewürdigt und betrogen werden

– es gibt keine Aussenstehenden, die herabgewürdigt und betrogen werden dürfen

Im ersten Fall handelt es sich um eine Clan-Ethik, im zweiten Fall um eine Universal-Ethik: Bei der Clan-Ethik ist Ausgangspunkt des Rechtsempfindens eine Ausgrenzung, bei der Universal-Ethik die Gemeinschaft der Menschen auf der Erde. Bei der Clan-Ethik gelten die Regeln des Zusammenlebens – Anstand, Höflichkeit und ehrliches Handeln – nur innerhalb der eigenen Gruppierung, Partei, Gemeinschaft.

Ein Clan (Gruppierung, Partei) der nicht in das Leben anderer Menschen eingreift, muss die Welt nicht kümmern. Das Problem ist ein Zusammenschluss von Menschen, zu dessen Mentalität es gehört, in das Leben anderer Menschen einzugreifen!

Möchte zum Beispiel Frau Merkel in das Leben anderer Menschen eingreifen? Sie möchte das genauso wie Herr Biden und Herr Netanjahu – aber alle diese möchten das nur, um das Gute zu verbreiten. Zum Beispiel in Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan, Jemen – und eben in der Ukraine. In der Ukraine hat sich deren Präsident Selensky zum Diktator aufgeschwungen, der die Opposition unter dem Titel «Sanktionen» ausschaltet und unter seinem Vorgänger Poroschenko wurde ein Bürgerkrieg gegen die russischsprachige Minderheit im Donbass geführt, dem 13’000 Menschen zum Opfer fielen. Zur Zeit diskutiert Frau Merkel mit Präsident Selensky über die Ankurbelung der Wirtschaft der Ukraine mit Hilfe Deutschlands und der Präsident der USA leistet grosszügige Militärhilfe. Wie passt das zum Titel «Verbreitung des Guten»? Denn USA & EU geben vor, Staatsoberhäupter, die die Opposition durch Machtmittel ausschalten, und die eigene Bevölkerung massakrieren aufs Strengste zu bestrafen! Durch das Handeln von USA & EU hat Poroschenko Bestätigung erfahren und erfährt Selensky Bestätigung, das heisst, ihr Verhalten ist quasi zu Recht geworden.

Was soll der Sinn der Aussage sein, der Bevölkerung der Ukraine gehe es jetzt besser als damals als sie noch Partnerland von Russland gewesen ist? Nach 13’000 Bürgerkriegstoten und der Aussicht auf weitere, befindet sich dieses Land in einem desolaten wirtschaftlichen Zustand – aber die Macht (Regierung) dieses Staates befinde sich jetzt in solchen Händen, die Demokratie und Menschenrecht beachten würden. Joe Biden und Angela Merkel würden in jedem Interview diese Aussage machen.

Meine Schlussfolgerung: Um die Menschen mit Füssen zu treten, muss die Wahrheit mit Füssen getreten werden. Welchen Sinn hat das? Es sollen funktionierende Gemeinschaften zerstört werden, um sich deren Ressourcen aneignen zu können oder sie als Machtfaktoren, die den eigenen Ambitionen im Wege stehen, auszuschalten. Natürlich würden jetzt die meisten sagen: Bei so einem Spiel würde unsere Mutti nie mitmachen! Und tatsächlich gehört eine schwer vorstellbare Skrupellosigkeit und Falschheit dazu, dabei behilflich zu sein, ganze Staaten zu zerstören, und Tausende von Menschenleben auszulöschen. Der Sinn liegt in einem Feind, der dadurch ein Feind ist, dass er der eigenen Machtausweitung im Wege steht.

Ich selber würde von Führungspersonen erwarten, dass sie Falschheit entlarven und nicht sie in die Welt setzen. Und ich würde von ihnen erwarten, dass sie sich am Ganzen orientieren, nicht an einem Clan (Gruppierung, Partei).

https://de.rt.com/europa/114680-deutschlands-engagement-in-ukraine-putin-die-stirn-bieten/

Bericht über das politische Wirken Selensky’s

Wie wahrheitsliebend ist Joe Biden?

wenn er den russischen Staatschef beschuldigt, er sei ein «Mörder»? Hat er solide Anhaltspunkte für seine Behauptung? Denn ohne im Besitz stichhaltiger Beweise zu sein, ist es nicht empfehlenswert, den Staatschef einer Grossmacht als Mörder zu bezeichnen! Selbst dann nicht, wenn es sich bei der Person, die die Anschuldigung macht, selber um den Staatschef einer Grossmacht handelt. Was veranlasst Joe Biden zu seiner Anschuldigung? Möchte er der Wahrheit dienen und völkerverbindend wirken? Sind seine Argumente so überzeugend wie in den Fällen Skripal, MH-17 und Nawalny?

Der höchste Grad der Anschuldigung gegen den Staatschef von Russland ist mit «Mörder» fast erreicht. Noch fehlt «Massenmörder»! Wenn Anschuldigungen in die Welt gesetzt werden, sollte man immer darauf achten, was das für Personen, Gruppierungen oder Staaten sind, von denen sie ausgehen! Aber kann ein Heilsbringer ein Betrüger sein?