Was heisst: infiziert sein?

Wenn ich einen Gesundheitstest machen muss, oder will, zum Beispiel PSA-Test, Aids, oder Krebs – und der Arzt sagt mir, der Test sei positiv, dann heisst das: ich habe diese Krankheit, und sie wird – unbehandelt – unweigerlich ihre gravierenden Symptome zeitigen. Völlig anders sieht das beim Test Sars-Cov-2-Virus (Severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2) aus! Da gibt es massenhaft Menschen, die zwar positiv getestet wurden, aber es treten in der Folge keine, oder keine ernsthaften Symptome auf.

Wie hoch soll die Gefahr dieses Virus veranschlagt werden, wenn der Körper sehr wirksame Abwehrkräfte gegen ihn besitzt?

Und worin soll der Sinn dieser Tests bestehen? Die Verantwortlichen werden sagen, dass auf diese Weise jene aus der – relevanten – Bevölkerung herausgefunden werden können, die eine Ansteckungsgefahr bilden, und isoliert werden, bis der Test ein negatives Ergebnis anzeigt. Allerdings: «ein positives Ergebnis des PCR-Tests […] muss nicht zwingend Infektiosität [Ansteckungsfähigkeit] bedeuten»

Wonach bemisst sich die Gefährlichkeit eines Virus (Krankheitserregers) für die Allgemeinheit? Meiner Meinung nach gilt der Grundsatz: wenn wirksame körpereigene Abwehrkräfte (Immunabwehr) dagegen bestehen, kann ein Virus (Krankheitserreger) nicht gefährlich für die Allgemeinheit sein, das heisst, er stellt nicht eine öffentliche Gefahr dar (ich stelle diesen Grundsatz sehr gerne zur Diskussion)!

Dass man von einem Virus, wegen dem die Wirtschaft lahmgelegt worden ist, so schnell gesunden kann wie von einer Grippe, oder es nicht einmal bemerkt, wenn man damit infiziert ist, erinnert mich persönlich an die Kontamination mit einem der tödlichsten chemischen Kampfstoffe (Nowitschok), von der man ebenfalls in wenigen Wochen wieder völlig gesunden kann. Es erinnert mich aber auch an drei Hochhäuser, die so eingestürzt sind, wie sie der perfekteste Sprengmeister nicht hätte perfekter einstürzen lassen können.

Der Test, mit dem staatliche Eingriffe begründet werden – der PCR-Test – sagt leider nichts darüber aus, was im Körper der Betroffenen eines positiven Testergebnisses passiert, passiert ist, oder noch passieren wird. Was könnte die Schlussfolgerung daraus sein? Eine Schlussfolgerung daraus könnte sein, dass dann die Gefährlichkeit des Virus nur aus den überproportionalen Todesfällen geschlossen werden kann. Zweifellos sind die absoluten Zahlen der Todesfälle (über die Monate und das Jahr) der eindeutigste Hinweis auf die Gefährlichkeit eines Virus, und der Vergleich mit den saisonalen Grippewellen, und den Grippewellen früherer Jahre gibt den Aufschluss.

Kann die Atemluft gefiltert werden?

Corona-Virus

Was könnte es in der Luft Schädliches haben, das gefiltert werden muss? Jemand muss sich zum Beispiel vor giftigen Dämpfen, Gasen oder Staub schützen. Ein grosses Thema, das die Allgemeinheit betrifft, und nicht nur eine spezielle Situation am Arbeitsplatz, ist der Feinstaub. Gegen Feinstaub – der übrigens zu einem sehr grossen Anteil vom Strassenverkehr verursacht wird – gibt es Feinstaubschutzmasken. Masken gegen Ultrafeinstaub sind mir nicht bekannt.

Grösse von Feinstaubpartikeln:

100 – 2500 nm (1 Nanometer = 1 Millionstel-Millimeter)

Grösse von Ultrafeinstaubpartikeln:

bis 100 nm

Grösse des Corona-Virus:

60 – 140 nm

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass das Corona-Virus Feinstaubpartikel als Transportmittel verwendet. Meine Schlussfolgerung daraus ist, dass Ballungs- oder gewisse Industriezentren einer besonderen Gefährdung ausgesetzt sind.

Schützt eine Feinstaubmaske vor Viren?

Wenn wir die Grösse der «Partikel» betrachten, ist das unmöglich. Und wohlverstanden, wir reden hier von professionellen Feinstaubmasken und nicht von dem, was der Bevölkerung vom Staat als Virenschutzmaske verordnet ist.

Was könnten zum Beispiel Drosten, Merkel, Spahn zu obenstehender Analyse meinen?

Nehmen wir an: «Sie [Coronaviren] backen mit Artgenossen und Sekret zu Tröpfchen zusammen» und könnten dann nicht mehr den Stoff und das Vlies durchdringen, das sich die Menschen vor Mund und Nase binden. Das würde heissen, auf ein paar Quadratzentimetern sammelt sich die ganze schädliche Masse an, die in einer Luft enthalten sein kann – und das nicht nur von aussen, sondern auch von innen! Beim freien Austausch der Atemluft – auch wenn man allein ist – findet eine freie Vermischung des Einatmens und Ausatmens in einem grösseren Umkreis als auf ein paar Quadratzentimetern statt, vor allem dann noch, wenn man sich fortbewegt.

Drosten, Merkel, Spahn könnten vorbringen, die Atemmasken hätten einen pädagogischen Zweck. Das würde heissen: sie wollen die Menschen durch die Verbreitung von Wahnideen und Aberglauben zum Guten erziehen – das hatten wir schon im Mittelalter. Betrüger dürfen wir die Verbreiter von Aberglauben nicht nennen, denn betrügen wäre vorsätzlich, was die Verantwortlichen für das Gemeinwesen in ein noch schlechteres Licht, das heisst, in ein kriminelles, rücken würde.

PS: Was ist davon zu halten, wenn die Hersteller von Atemschutzmasken im Kleingedruckten schreiben: Diese Maske schützt den Träger nicht wirksam vor einer Infizierung mit Covid-19?

Interessant dazu: http://antikrieg.com/aktuell/2020_10_24_daenischezeitung.htm

Die Person, die über uns allen steht und Satan – wo ist das Verbindende?

hinter einer Maske

Beide wollen, dass wir tun und denken (und insbesondere glauben), was sie wollen! Die perfekte Möglichkeit dazu sind Gesetze (Vorschriften). Ein Gesetz wird für sich in Anspruch nehmen, für das zu stehen, was richtig ist und das Gegenteil von böse, und es wird Wahrheit für sich in Anspruch nehmen, und nicht, dass es auf Widersprüchen und Lügen aufgebaut ist.

Wer ist befugt, Gesetze (Vorschriften) zu erlassen? Satan sicher nicht, sondern die Person, die über uns allen steht, sowie der Staat. An dieser Stelle sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass es sich bei der Person, die über uns allen steht, nicht um eine Gruppierung handelt, sondern eine Einzelperson.

Dann gibt’s noch den Verstand, den menschlichen Geist, und die Natur (das Sein, die Wirklichkeit, den Kosmos). Hier wäre es interessant zu fragen, wie die Person – oder Gruppierung – die über uns allen steht, zu Natur, Sein, Wirklichkeit, Kosmos steht? Diese Frage ist auch bezüglich der Frage interessant: wovon denken wir uns abhängend, und womit zusammenhängend? Viele Menschen hängen lieber mit einer anderen Person – oder Gruppierung – zusammen als mit dem eigenen Verstand und Geist.

Wenn andere für uns festlegen, was wir glauben, denken, und tun sollen, geht es dann immer um unser Wohl, oder ist es möglich, dass wir nur Mittel zu einem Zweck sind? was höchst herabwürdigend wäre!

Herabwürdigende, beleidigende Forderungen (Gesetze) können ihren Grund darin haben, dass sich jene, die sie stellen, zu jemand anderem – oder einer Gruppierung – in ein gewünschtes Verhältnis bringen wollen.

Wenn es um den Menschen – das heisst, die Sache – gehen würde, würde es darum gehen, ihn adäquat aufzufassen, wahrzunehmen, zu erkennen – was das Gegenteil von Herabwürdigung ist.

Wenn die Verantwortlichen eines Gemeinwesens (Staat) kollektive Wahnideen, oder Aberglauben fördern, um aufgrund dieser das Verhalten der Menschen zu steuern, leben wir zur Zeit, und am Ort des Entstehens des Alten Testaments.

Satan ist ein bestimmter Menschentyp, der organisiert ist in einer Gruppierung, zum Beispiel einer Abstammungsgemeinschaft

Moses von Michelangelo

Satan ist bei den anderen Menschen durch seinen Willen. Er betrachtet sie als seinen Realisierungsakt.

Die Merkmale Satans sind das Eingreifen in das Leben anderer Menschen und Falschheit, sowie das Aufrichten einer absoluten Grenze zwischen sich – als Angehöriger einer Gruppierung – und den Aussenstehenden. Identität, Selbstverständnis, und Lebensinhalt hat er aus dieser Aufspaltung. Man kann sich fragen, warum Satan den Hauptteil seiner Zeit und seine ganzen Intelligenzanstrengungen für die Beschäftigung mit Minderwertigen benutzt, denn in seinen Augen sind die seiner Gruppierung Aussenstehenden minderwertig.

Versuchen Sie, sich in Menschen hineinzufühlen, deren Wollen dauernd bei den andern ist, und diese andern werden als potentieller eigener Realisierungsakt angesehen, das heisst, als Objekte, die das tun sollen, was von ihnen gefordert wird. Ich denke, mit etwas psychologischem Einfühlungsvermögen geht das. Jetzt aber noch eine Erschwernis: Versuchen Sie, sich in ein Wesen hineinzufühlen, das mit seinem Wollen dauernd bei Menschen ist, die es verachtet und geringschätzt, und versucht, diese Minderwertigen hinters Licht zu führen, und zu betrügen. Diese Tätigkeit ist der Lebensinhalt, und die Hauptbeschäftigung dieses Wesens – das heisst, das, womit es sein Leben verbringt; und nebenbei gibt es noch etwas Konsum, Sex, und menschliche Beziehungen, und als weitere, bedeutende Möglichkeit natürlich, Religion!

Ist es nicht beruhigend: es gibt Leute, die deine Gesundheit beschützen wollen, und dich vor dem Bösen bewahren. Beunruhigend ist, dass auch Satan vorgibt, dich beschützen zu wollen, aber er will nur Hand an deine Eigenständigkeit legen.

Sie schützen dich zum Beispiel vor dem Bösen, indem sie dich in einen organisierten Weltkrieg schicken. Oder sie schützen dich vor dem Bösen, indem du etwas Bestimmtes glauben musst, zum Beispiel an eine Person, die allmächtig ist, rein geistig, und einen Willen hat, oder dass Russland, China, Iran das Böse sind und USA & Israel & EU & Nato das Gute vertreten. Als Neuestes wird der Glaube gefordert, dass die Menschen nicht mehr wegen des Alters, Krankheiten, oder an einer schweren Grippe sterben, sondern nur noch an einem Virus, das Corona heisst.

Ist es nicht grossartig, es gibt Menschen, die denken sozusagen Tag und Nacht an dich, du bist ihr Lebensinhalt – aber leider nicht, indem sie dein Sein respektieren, sondern die Gesichtspunkte unter denen du existierst nach ihrem Belieben einschränken. Könnte man nicht sagen, dass sich Satan für uns aufopfert, denn er lebt ja nur für uns. Und scheuen wir uns nicht, das, was er tagtäglich tut, Arbeit zu nennen, vielleicht sogar harte Arbeit! Und auch Satan möchte seinen Lohn haben, der für ihn darin besteht, uns erfolgreich betrogen zu haben, das heisst, das Leben um seine Ruhe und Schönheit – und seit neuestem sogar um einen würdigen Tod!

Fragen wir uns ganz frech: was wäre Satan ohne uns? Denn er hat keinen anderen Lebensinhalt als diesen Willen durch den er bei uns ist! Was soll der Sinn davon sein, eine Grenze aufzurichten zwischen sich, und den anderen, indem jenen Vorschriften (Gesetze), und Informationsgrundlagen gegeben werden, die deren eigenständige Existenz, und eigenes Denken untergraben?

Satan, der seine Macht entfalten kann, ist ein schreckliches Phänomen, der entlarvte Satan hingegen eine kümmerliche, inhaltslose, zu bedauernde Witzfigur. Ohne Aufspaltung in sich selbst, und diejenigen, über die er herrschen möchte, müsste er seine eigene Existenz ertragen. Wir sollten die Vorstellung in unser Bewusstsein lassen, dass die westliche Welt von diesem Typ Mensch regiert wird! Und dann sollten wir noch daran denken, dass es sich bei unseren offiziellen Regierungen nicht etwa um die Oberhunde handelt – das heisst, diejenigen, die selber die Agenda bestimmen – sondern um nicht selbständige Unterhunde. Satan, ein aufgeblasener Gruppen-Fuzzi – wundert es da jemanden, dass eigenständige Staatsoberhäupter für den Westen ein rotes Tuch sein müssen?!

In der Sagen- und biblischen Welt ist Satan eine Einzelgestalt, und Gegenspieler der Gottperson, die grosse Macht über die Menschen hat

In der Realität hingegen kann diese Macht nur als Gruppierung vorkommen, denn als Einzelgestalt würde Satan erkennbar, er würde den Hass der Menschen auf sich ziehen, und eliminiert werden. Merkmal Satans ist die charakterliche und ideologische Brutalität, eine absolute Grenze zwischen sich – als Angehöriger einer Gruppierung – und den Aussenstehenden aufzurichten: er hat Identität, Selbstverständnis, und Lebensinhalt aus einer Aufspaltung. Satan als Angehöriger einer Gruppierung ist meistens eine sehr smarte Erscheinung! denn wir müssen uns bewusst sein: das eigentlich Satanische, Teuflische, oder Verhängnisvolle ist nicht das Böse, das als das Böse daherkommt,  sondern das Böse, das als das Gute auftritt – aber nur die Herabwürdigung der Natur und des Menschen betreibt: Satan ist ein Lügner, Verführer, Durcheinanderwerfer, Verwirrer, Tatsachen- und Wortverdreher, Verleumder, jemand, der Zwist sät, die Menschen aufeinanderhetzt, und seine Freude und kalkulierten Profit daran hat. In seinen Fähigkeiten zur Destruktion ist er unüberbietbar. Aber wer ist Satan, bzw., wie kann er identifiziert werden?

Da Satan als das Gute daherkommt, Mitglied einer Gruppierung ist, und sich im – juristischen, und medialen – Schutz einer Gruppierung befindet, kann er kaum blossgestellt werden. Wenn es eine Gruppierung gibt, die imstande ist, Terror und Krieg über grosse Teile der Welt zu bringen, und das Ganze unter Verhinderung von Terror und Verbreitung des Guten läuft, dann können Sie sich doch vorstellen, dass es Leute geben muss, die etwas davon haben, sei es ein Zuwachs an Prestige, Macht, Geschäft, Kapital, oder Territorium!

http://antikrieg.com/aktuell/2020_09_30_fuehlensiesichsicher.htm

Das Geschäft Satans ist es, die Menschen in einen Glauben zu versetzen, in Vorstellungen, die es ihm ermöglichen, seine – finanzielle, wirtschaftliche, territoriale – Macht auszuweiten. Wenn Sie im Glauben leben, Sie würden das Gute verbreiten, aber nur die Lügen Satans kolportieren, ist das für ihn der höchste Triumph! Dies umso mehr als bei der Verbreitung des Guten ein gewisser Konformitätszwang herrscht! Vielleicht sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht in – politischen – Vorstellungen leben, die andere für Sie kreiert haben, vielleicht nicht in der Absicht über Sie selber zu herrschen, aber um Ihre Zustimmung zu gewissen Handlungen zu erreichen. Es wäre eine Art von Aberglauben – eine sehr alte Geschichte!

Satan ist skrupellos, Empathie empfindet er – wenn überhaupt – nur sehr selektiv; aktiver Teil seiner Gruppierung zu sein, kann auch bloss darin den Grund haben, dass er so am besten seinen Ehrgeiz befriedigen kann, er kann also auch bloss Nihilist sein, und Abstammung oder Religion nebensächlich. Satan vergrössert seine Macht, sein Vermögen, oder sein Territorium durch Destruktion, das heisst, indem er es andern durch Betrug und Gewalt wegnimmt.

Für Satan sind diejenigen böse, die nicht das tun, was er will. Was hat er für Möglichkeiten?

– er muss sich selber den Status des Guten geben: als Staat, Institution, Organisation, oder Person, die das Gute verbreitet

– er muss diejenigen, die nicht das tun, was er will, als böse darstellen

– Staaten, oder Personen, die sich ihm widersetzen, muss er ruinieren, oder beseitigen: das kann geschehen, indem er Terroristen gegen sie aufbaut, Vorwände erfindet, um gegen sie Krieg zu führen (und dazu Alliierte sucht), oder durch Unterwanderung und Spaltung der Bevölkerung den Staat zerrüttet, oder sie durch wirtschaftliche und finanzielle Sanktionen isoliert, und zu Boden zwingt

Wenn sich zum Beispiel im Nahen Osten die Terrorgruppe IS gebildet hat, oder sich ein Terroranschlag ereignet hat, dann sind wir naiv geneigt, das als quasi selbständige Ausbrüche des Bösen zu betrachten, und denken nicht im Traum daran, dass es sich um Ereignisse und Vorgänge handeln könnte, die initiiert worden sind, und unterstützt werden, von staatlichen und nichtstaatlichen Kreisen, die in den westlichen Medien als die Guten gehandelt werden. Dasselbe, wenn wir vernehmen, dass ein böser Diktator, sein Volk misshandle, oder dass in einem Staat Unruhen ausgebrochen sind – wir denken aufgrund der Darstellungen in den Medien: aha, schon wieder so ein Ausbruch des Bösen, bzw. ein Volk, das nach Demokratie strebt, zum Glück gibt es die USA, EU, und Nato, die eingreifen werden, und der Bevölkerung mit militärischer Gewalt Menschenrecht und Demokratie bringen.

Dass der Hintergrund von destruktiven Ereignissen die USA – und ihr Spiritus Rector – sein könnte, die einen Grund suchen, über Staaten herzufallen, die kein Interesse haben, sich in ihr Machtgefüge einzuordnen, auf diesen Gedanken kommen die meisten Bürgerinnen und Bürgern der westlichen Staaten nicht, und wenn ihnen jemand solide Anhaltspunkte dafür liefert, beurteilen sie diesen als Verschwörungstheoretiker.

Woher kommt die tägliche Destruktion (das Böse)? Dass sie von denen kommt, die damit auftreten, das Gute zu verbreiten, das scheint den Horizont der Bürgerinnen und Bürger, die in den Staaten der Guten wohnen, zu sprengen!

Und nicht vergessen: Satan in der Realität ist Mitglied einer Gruppierung, einer Gruppierung, die die Welt aufspaltet!

Wenn Sie um das goldene Kalb Israel herumtanzen, müssen Sie die Hisbollah böse finden

Würde der Westen um das goldene Kalb Israel herumtanzen, wenn der jüdische Staat nicht für all das stehen würde, was der Westen verehrt?!

Hisbollah ist die politische und militärische Kraft, die dazu fähig war, und ist, der Absicht entgegenzutreten, den Libanon zu einem verslumten, gewalttätigen Vorort Tel Avivs ausserhalb dessen Landesgrenzen zu machen! Im Libanonkrieg 2006 hat sie das auf eindrückliche Art unter Beweis gestellt: Israel musste sich zurückziehen, und seine Ambitionen zurückstellen. Mittlerweilen haben wir 2020 und die politische und militärische Kraft Hisbollah ist nicht schwächer geworden – im Gegenteil! Das beunruhigt die Tänzerinnen und Tänzer um das goldene Kalb, dass es im Nahen Osten (im Libanon) eine militärische Kraft gibt, die dem, was sie um jeden Preis als Inbegriff des Guten, und Opfervolks hochhalten wollen, militärisch widerstehen kann. Was nun? Da bleibt nur, sie zu Terroristen zu erklären, um sie international wirtschaftlich und finanziell, zu isolieren, und die Taktik der gewaltsamen Einwirkung zu ändern, das heisst, die Bemühungen zu verstärken auf dem Territorium des Gegners Sabotageakte und terroristische Anschläge auszuführen, die ihn schwächen sollen, und auf einen Moment zu warten, in dem er angeschlagen ist, um ihn dann militärisch von aussen anzugreifen. Dass diese Taktik staatlicher Terrorismus bedeutet, muss die Tänzerinnen und Tänzer um das goldene Kalb nicht stören, denn sie werden sagen: wir sind die Guten, und die Sabotageakte und terroristischen Anschläge geschehen im Namen des Guten, ausserdem sind wir es, die Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit (Menschenrecht und Demokratie) über die Welt bringen, und nicht unser Gegner.

«Als die libanesische Hisbollah im konventionellen militärischen Krieg nicht besiegt werden konnte, wandten Israel und die USA in der Kriegskunst andere Taktiken an und vermieden dabei, diese als offene Konflikte in der Öffentlichkeit auszutragen. Die neuen Taktiken schließen zwar die traditionelle Kriegsführung nicht aus, umfassen jedoch eine Serie von Kriegen oder Aktionen, die auf irregulären Formationen, Terroranschlägen, Chaos, Sanktionen, elektronischer Plattformkampf, Medienkriegen, Propaganda, gefälschten Nachrichten, Spaltung der Gesellschaft, Hungerpolitik und dem Einbeziehen des Feindes von innen heraus beruhen, um die Hisbollah zu schwächen, bevor diese angreift und den Angriff beendet. Es handelt sich um einen “Krieg der fünften Generation”; es ist der Hybridkrieg gegen die Hisbollah.»

In diesem Zusammenhang möchte ich auf das Prinzip hinweisen, das der Westen (USA, EU), mit seinem Spiritus Rector – Israel – vertritt: Wir möchten lieber noch die nächsten 500 Jahre Entwicklungshilfe betreiben, und dem Nicht-Westen das Gute bringen, als die nicht-westlichen Staaten zu gleichberechtigten, eigenständigen, und wirtschaftlich florierenden Staaten avancieren zu lassen.

Aktuell dazu: https://paulhollenstein.net/2020/10/05/die-deutsche-regierung-und-ihr-triumph-des-willens-uber-den-verstand/

Die deutsche Regierung und ihr Triumph des Willens über den Verstand

Die deutsche Regierung bestimmt Begriffe nicht nach ihrem Inhalt, das heisst, nach dem, was sie bedeuten, sondern nach ihrem Willen. Allerdings ist es nicht eigentlich ihr Wille, sondern der von Israel & USA.

Terrorismus bedeutet: Gewalttätige Aktionen ausserhalb einer rechtsstaatlichen Ordnung mit politischer Absicht. Das ist das, was Israel & USA sozusagen jeden Tag tun! das heisst, sie wenden – offen oder verdeckt – auf dem Hoheitsgebiet anderer Staaten, und gegen den Willen dieser Staaten, Gewalt an gegen Bürger der betreffenden Staaten, und sie geben an, dass das nichts mit Kriminalität, und Bereicherungsabsichten zu tun habe, sondern mit der Bewahrung der eigenen Sicherheit, oder allgemein der Verbreitung von Rechtssicherheit und Rechtstaatlichkeit (Menschenrecht und Demokratie). Wie steht es diesbezüglich mit der Hisbollah? Sie ist tätig in ihrem eigenen Hoheitsgebiet, oder im Ausland auf Gesuch eines anderen Staates.

Der Hintergrund davon, den Wörtern ihre Bedeutung zu nehmen, ist, durch zielgerichtetes Denken den anderen Staat (oder Menschen) so festzulegen, wie es meinem Willen entspricht. Konkret heisst das: Betreffend Russland, Syrien, Iran, China geht es nicht darum, was diese Staaten, und ihre Staatsoberhäupter sind – ob sie eigenständig und friedlich leben wollen – sondern es geht darum, wie sie zu sein haben! Dasselbe mit der politischen Gruppierung Hisbollah. Darum sagt Konfuzius: Wenn Worte ihre Bedeutung verlieren, verlieren Völker ihre Freiheit.

https://deutsch.rt.com/europa/107376-deutschland-will-hisbollah-auf-eu-terrorliste-setzen/

Achtung, die EU verbreitet wieder das Gute!

Dieses Mal ist Weissrussland betroffen, 2014 war es die Ukraine. Wenn USA & EU das Gute verbreiten, sind die Folgen absehbar: Bürgerkrieg und ein Land im Elend.

Wer andere Staaten mit Strafmassnahmen belegt, aktive Unterwanderung eines anderen Staates, und Aufspaltung von dessen Bevölkerung betreibt, ist voll am Drücker – würde man doch meinen, oder nicht?! Ist daraus zu schliessen, dass Russland, China, der Iran nicht diese Art Politik betreiben, weil sie den USA & EU unterlegen sind?! Oder ist daraus zu schliessen, dass sie nicht den beschränkten Horizont, die Verlogenheit, und den Hochmut haben, die dazu nötig sind? denn natürlich bedeutet diese Haltung zum vornherein: wir stehen über euch, und ihr braucht einen Vormund.

Wenn ein Staat, oder eine Gruppierung von Staaten, für seine Aussenpolitik moralisch-ethische Gründe angibt, dürfen wir davon ausgehen, dass die bestimmenden Kräfte in diesem Staat Lügner, Verleumder, und Betrüger sind – und dazu meistens Verbrecher! und dass es sich um die Fortsetzung des westlichen Kolonialismus auf eine zeitgemässe Art handelt.

Ist die feindselige Haltung des Westens gegenüber Russland, Iran, China darauf zurückzuführen, dass er von diesen ausgebeutet und unterdrückt wird?

Jedenfalls dürfen wir festhalten, dass die Ausweitung des eigenen Machtbereichs, die im Ziel der wirtschaftlichen und finanziellen Ausbeutung endet, im Namen des Guten, und Demokratie geschehen muss, sonst ist sie ethisch (ethnisch) nicht wertvoll. Darin, das Gute durch Lügen zu verbreiten, haben die USA eine 100 Jahre längere Erfahrung als Deutschland, 2020 allerdings hat diese Mentalität in ihrer vollen Stärke die deutsche Regierung erreicht.

Noch ist alles da, im Sandkasten von Frau Merkel, Heiko Maas, und Ursula van der Leyen: Schäufelchen, Rechen, und Förmchen – wie einst im Sandkasten von Hillary Clinton. Und die deutschen Bürgerinnen und Bürger, im Sog ihrer Regierung, hoffen nicht mehr auf ein ewiges Leben, sondern nur noch auf einen Ethikpreis.

Interessant dazu:

USA & Israel gegen den Rest der Welt

«In der vergangenen Woche [11. September 2020] ging eine wichtige Abstimmung in der Generalversammlung der Vereinten Nationen heftig gegen die Vereinigten Staaten aus. Es ging um eine nicht bindende Resolution, die darauf abzielte, alle Wirtschaftssanktionen weltweit auszusetzen, während die Fälle von Coronaviren weiter zunehmen. Sie rief zu „verstärkter internationaler Zusammenarbeit und Solidarität auf, um die Pandemie und ihre Folgen einzudämmen, abzuschwächen und zu überwinden“. Es handelte sich um eine humanitäre Geste, um den überwältigten Regierungen und Gesundheitssystemen bei der Bewältigung der Pandemie zu helfen, indem sie freie Hand bei der Einfuhr von Lebensmitteln und Medikamenten hatten.

Am Ende stand es 169 zu 2, wobei nur Israel und die Vereinigten Staaten dagegen stimmten. Beide Regierungen betrachteten die UN-Resolution offenbar als problematisch, weil sie den einseitigen Wirtschaftskrieg, den sie führen, um einen Regimewechsel in Ländern wie Iran, Syrien und Venezuela herbeizuführen, voll und ganz unterstützen.»

«Die Abstimmung veranlasste einen Beobachter, John Whitbeck, einen ehemaligen internationalen Anwalt mit Sitz in Paris, zu der Bemerkung, dass „in fast allen wichtigen Fragen, mit denen die Menschheit und der Planet konfrontiert sind, Israel und die Vereinigten Staaten gegen die Menschheit und den Planeten sind“.»

Wir dürfen nicht vergessen, bei USA & Israel handelt es sich um diejenige Macht, die über gut und böse entscheidet, das heisst, darüber, wer auf der Erde ein böser Diktator ist, dem man die Regierung über sein Volk wegnehmen, und ihn bestrafen muss! Und es ist klar, dass sie nicht mit dem Finger auf sich selber als Ursache des Krebsübels zeigen werden! USA & Israel sind also Gott nicht nur im eigenen Land, sondern auf der ganzen Welt! Der Grund aber, aus  dem Gott (bzw. USA & Israel), die bösen Regierungen bestraft, ist nicht der, dass sie sich gegen die Herrschaft von USA & Israel auflehnen, sondern dass die anderen Menschen unter deren Bosheit zu leiden haben.

Daraus, dass die westlichen Zeitungen, Radiostationen und Fernsehanstalten die Beschlüsse von USA & Israel über gut und böse übernehmen, können wir ersehen, wes Geistes Kind sie sind, bzw., dass sie verhängte Cliquenbrüder sind – auch wenn ZDF, SRF, und ARD zwangsfinanziert sind. Was und wen soll der Bürger im Fernsehen, im Radio, und in den Zeitungen sehen und hören – das bestimmt, was in den Köpfen der Menschen ist, und ist somit eine finanzielle, bzw., politische Frage von höchster Wichtigkeit, etwa so wichtig wie früher das alte und das neue Testament: denn diese entschieden, was gut und böse ist.

«Die Vereinten Nationen waren nicht der einzige Ort, an dem die USA zeigen konnten, was für eine Art von Nation sie geworden sind. Schätzungen darüber, wie viele Zivilisten direkt oder indirekt als Folge des von George W. Bush initiierten so genannten Globalen Krieges gegen den Terror getötet wurden, gehen in die Millionen, wobei etwa 4 Millionen häufig genannt werden. Fast alle Toten waren Muslime. Nun gibt es eine neue Schätzung der Zahl der Zivilisten, die als Folge des von Washington initiierten weltweiten Konflikts und seiner seit 2001 schwindenden Zahl von Verbündeten aus ihrer Heimat geflohen sind. Die Schätzung stammt aus dem „Costs of War Project“ der Brown University, die einen Bericht „Creating Refugees“ herausgegeben hat: Displacement Caused by the United States Post-9/11 Wars („Von den Vereinigten Staaten nach dem 11. September verursachte Vertreibung“), der versucht, diejenigen zu quantifizieren, die „in den acht gewaltsamsten Kriegen, die das US-Militär seit 2001 begonnen oder an denen es teilgenommen hat, aus ihrer Heimat geflohen sind“.

Das Projekt verfolgt die Zahl der Flüchtlinge, der Asylsuchenden, die den Flüchtlingsstatus beantragen, und der Binnenvertriebenen in den Ländern, die Amerika und seine Verbündeten seit 9/11 am meisten ins Visier genommen haben: Afghanistan, Irak, Pakistan, Jemen, Somalia, die Philippinen, Libyen und Syrien. Alle sind überwiegend muslimische Länder mit der einzigen Ausnahme der Philippinen, in denen eine große muslimische Minderheit lebt.

Die Schätzung geht davon aus, dass zwischen 37 und 59 Millionen Zivilisten vertrieben wurden, wobei ein extrem starker Anstieg im vergangenen Jahr zu verzeichnen war, als die Gesamtzahl auf 21 Millionen geschätzt wurde. Die größte Zahl der Vertriebenen kam aus dem Irak, wo die Kämpfe gegen den islamischen Staat unterbrochen wurden, und wird auf 9,2 Millionen geschätzt. Syrien, das Kämpfe zwischen der Regierung und verschiedenen vom Ausland unterstützten Aufständen erlebt hat, wies mit 7,1 Millionen die zweithöchste Zahl von Vertriebenen auf. An dritter Stelle lag Afghanistan, wo die Taliban wiederauferstanden sind, mit geschätzten 5,3 Millionen Vertriebenen.

Die Autoren des Berichts stellen fest, dass selbst die niedrigere Zahl von 37 Millionen „fast so groß ist wie die Bevölkerung Kanadas“ und „mehr als diejenigen, die durch irgendeinen anderen Krieg oder eine andere Katastrophe mindestens seit Beginn des 20. Jahrhunderts mit der einzigen Ausnahme des Zweiten Weltkriegs vertrieben wurden“. Und es ist auch wichtig zu beachten, was in der Studie nicht enthalten ist. Der Bericht hat Subsahara-Afrika sowie mehrere arabische Nationen ausgeschlossen, die allgemein als Verbündete der USA gelten. Diese stellen „die weiteren Millionen dar, die durch andere Konflikte nach dem 11. September vertrieben wurden, in denen die US-Streitkräfte in begrenzterer, aber bedeutenderer Weise an ‚Anti-Terror‘-Aktivitäten beteiligt waren, auch in: Burkina Faso, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Demokratische Republik Kongo, Mali, Niger, Saudi-Arabien und Tunesien“.»

http://antikrieg.com/aktuell/2020_09_30_fuehlensiesichsicher.htm

Wer ist der böse Diktator?

In grossen Teilen der Welt herrschen Krieg und Elend, weil es böse Diktatoren gibt, nicht weil es eine Gruppierung gibt, die ihre finanzielle und wirtschaftliche Macht auf diese Teile der Welt ausdehnen möchte. Das ist der geistige Horizont, in dem der westliche Otto Normalverbraucher lebt und webt.

Wie muss ein politischer Akteur vorgehen, der im 21. Jahrhundert seine wirtschaftliche, finanzielle Macht ausweiten will, und das nicht über die Vergrösserung der Produktivkräfte des eigenen Staates tun möchte?

Er muss Hand an die Produktivkräfte anderer Staaten legen: ein System, Organisationen, und Positionen schaffen, durch die er überall die Finger drin haben kann, und abschöpfen: bei den Rohstoffen, den Wertschöpfungsprozessen und beim Handel. Die Geldverleiher und Devisen-Manipulatoren mit dem heißen Draht zu den Anstössern von Kriegen, bzw. Bürgerkriegen sind hier das passende Stichwort. Ein weltweites System finanzieller Abhängigkeiten zu schaffen, an dessen einem Ende ich – bzw. meine Gruppierung – steht, ist doch das Grossartigste, das es gibt. Und wissen Sie, von finanziellen Abhängigkeiten zu politischen und medialen ist es ein sehr kleiner Schritt! Und die Zentralbank einer Grossmacht, die sich in privaten Händen befindet (gemeint ist die Fed von USA) verbindet doch das Finanzielle, Politische, und Aussenpolitische grundlegend, alles durchdringend, und unwiderstehlich!

Natürlich kann kein politischer Akteur oben genanntes Ziel offen nennen – also muss er es verheimlichen! Wie macht er das? Er stempelt jene zu Bösen, die sein System durchschauen, und sich den Vorgaben dieser Gruppierung – «des Westens» – widersetzen, dann kann er mit dem Segen der westlichen Bevölkerung gegen sie losziehen. Damit ist eine Weltpolitik installiert, die als Grundlage die Irreführung der Bevölkerung hat, es bedeutet, dass eine mächtige Gruppierung besteht, die es unternommen hat, die Welt durch Lüge, Verleumdung, und Betrug zu regieren. Und der Konsument der Feierabendmedien, inklusive Dr. phil., schluckt es wie ein Mülleimer, wenn Presse und Sendeanstalten berichten, welche bösen Handlungen dieser oder jener böse Staatsmann in fernen Ländern begangen haben – denn wenn es um Gut und Böse geht, ist klar für wen man Partei ergreift, da kennt der Feierabendmedien-Konsument, und der Dr. phil. keinen Spaß; insbesondere wenn sie das Bild vom toten Kind am Strand gesehen haben, oder das Bild eines leidenden Kindes, vergiftet durch das Gas des Diktators.

Die als Müllschlucker figurierenden Konsumenten der Feierabendmedien und der Dr. phil. glauben das nicht nur beim ersten Diktator, sondern auch beim zweiten, dritten, vierten, fünften, … und so vergehen die Jahre, und dann erreicht die Konsequenz der Verbreitung des geistigen Mülls, und die Mentalität jener Gruppierung, die dahintersteht, allmählich auch sie.

Hier noch ein Hinweis auf die Guten, valabel seit 1917, dem Jahr des Eintritts der USA in den Ersten Weltkrieg an der Seite der europäischen West-Alliierten, und dem Jahr der Unterzeichnung der Balfour-Deklaration.