Die Abhängigkeit vom Beschützer

Eine raffinierte Art über jemanden (Individuum oder Staat) Macht zu gewinnen, ist, in den Status seines Beschützers zu gelangen – möglich ist, dass dieser Beschützer nur ein Betrüger ist, indem er dieser Person oder diesem Staat weismachen konnte, sie seien bedroht und er werde sie vor dieser Gefahr beschützen; der Betrüger erreicht zwei Ziele: die mögliche Verbindung einer Person oder eines Staates mit einem anderen zu unterbinden und selber in eine privilegierte Beziehung zu seinem «Schützling» zu treten. Interessant nebenbei mag sein, dass dieses Spiel sowohl auf drittklassigen Partys in der Provinz als auch auf der Ebene der höchsten Weltpolitik gespielt wird!

Eigenschaft eines Beschützers ist, eine Gefahr abzuwenden

Gefahr ist etwas, das das eigene Leben oder die eigene Lebensweise beeinträchtigen könnte. Jede Lebensweise beschwört mehr oder weniger Gefahren herauf. Sowohl der Edle und Friedfertige als auch der Duckmäuser, der Verlogene oder der Kriminelle beschwören mehr oder weniger Gefahren für sich selber herauf. Und wer eine Gefahr von ihm abwendet oder ihm hilft, sie zu bannen, der ist – im Allgemeinen – sein Freund und nicht sein Feind.

Um konkreter zu werden: die USA werden als Beschützer Europas und insbesondere der Ukraine gehandelt – welche Gefahr haben sie von ihnen abgewendet? Die Frage lautet wohl besser: In welche Gefahr haben sie sie gebracht? Hoffen wir, dass für Europa nicht der Satz Anwendung finden wird: «Der Beschützer richtete seinen Schützling zugrunde».

– Was verteidigt die Ukraine? Den Willen der Bevölkerung, ein Knecht-Staat der USA zu sein.

– Was verteidigt die russische Armee? Den Willen des Volkes, kein Knecht-Staat der USA zu werden.

– Was verteidigt die USA-Armee?Den Willen seines besten Freundes Israel.

Einig sind wir uns sicher darin, dass das Militär eines Staates nicht dazu dienen sollte, den Willen von Betrügern und Gewalttätern auszuführen, die die Rechtsgleichheit der Staaten und den Willen der Völker missachten und nur daran interessiert sind, ihren Finanzkapitalismus, durch den sie den Westen beherrschen, auch im Nicht-Westen zu installieren.

Ich beschütze dich, dafür beherrsche ich dich

Hat der Satz: «Wir werden euch keine Schwierigkeiten machen, aber ihr müsst tun, was wir euch sagen» den gleichen Inhalt wie der Satz: «Wir beschützen euch, dafür sind wir eure Herrscher»? Wir können diese Frage konkret anhand des Verhältnisses USA zu Saudi-Arabien studieren:

Bekanntlich haben Saudi-Arabien und die Opec+-Organisation beschlossen, die Öl-Produktion um 2 Millionen Barrel pro Tag zu kürzen – eine Entscheidung, die den Wünschen der USA entgegengesetzt ist. Wie wird der Präsident der USA auf die Nicht-Erfüllung seiner Wünsche reagieren? In folgendem Artikel können Sie darüber lesen:

http://antikrieg.com/aktuell/2022_10_16_fuenfmoeglichkeiten.htm

Biden könne zum Beispiel Saudi-Arabien seinen Schutz entziehen, indem es ihm keine Waffen mehr liefere und mit dem Krieg gegen den Jemen werde es dann auch schwieriger, weil diese Waffen auch gegen den Jemen eingesetzt werden.

Vermutlich sind die USA der Meinung, Saudi-Arabien habe (zusammen mit den Opec+-Staaten) seine Entscheidung getroffen, ohne vorher seinen Verstand zu gebrauchen, will sagen, ohne in Betracht zu ziehen, auf den «Schutz durch die USA» eventuell verzichten zu müssen, was heisst, es habe nicht mit dem Iran eine Verständigung gegeben – Schutz braucht man bekanntlich gegen Feinde nicht gegen Freunde oder kooperative Staaten. Waffen sind für die USA ein wichtiger Exportartikel – das Wegfallen von Milliarden von Dollars für diesen Export-Artikel würde die «Produktivkräfte» der USA treffen.

Wenn die USA von Schutz für ein anderes Land reden, ist damit mehr oder weniger Militärpräsenz verbunden. Wenn diese aus Saudi-Arabien – und auch noch den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) – verschwindet, schwindet parallel dazu der Einfluss der USA im Nahen Osten – was die USA doch eigentlich auch nicht wollen.

Nicht jeder schätzt einen Beschützer, der von ihm fordert, zu seinem Nachteil zu handeln. Das Problem mit den USA bzw. für die USA ist, dass sie die Mentalität haben, ihr Verhältnis zu anderen Staaten nur über Macht zu regeln und aus den anderen Staaten zu ihrem Vorteil alles herausholen, was möglich ist (mittels militärischer Gewalt, finanziellem Druck, medialer Denunziation, Intrigen, Infiltration der Regierungen anderer Staaten mit «eigenen» Leuten). Ein solches Verhalten hätte zu der Zeit der archaischen Stammesgesellschaften nicht zu Widersprüchen geführt – aber spätestens seit der Ausrufung von Menschenrechten und Gleichberechtigung der Staaten kann von anderen Ländern nicht mehr gefordert werden, sie hätten ein Sklavenstaat des Herrenstaates zu sein. Von daher die Frage: Sind die USA ein moderner, zeitgemässer Staat? Und die weitere Frage: Warum verarmt der grösste Teil der Bevölkerung der USA zusehends, wenn doch ihre Regierung auf der Welt alles ausbeutet, was es auszubeuten gibt?!

Gehören Sie auch zu den Assets der USA (-Neocons)?

Wenn ja, freuen Sie sich darüber, denn Sie werden vor Russland, China, Iran beschützt – denn diese gehören noch nicht zu den Assets der USA. Unter Assets kann man so viel wie Wertanlage oder Vermögenswerte verstehen. Unter Staaten und Bevölkerungen Vermögenswerte zu verstehen, mag den einen oder anderen irritieren – aber es entspricht der Denkweise einer Gruppierung, die zur Zeit noch die Weltpolitik beherrscht.

Durch die Aufspaltung der Realität wird die Realität zu einem handelbaren Sachwert (Handelswert) beziehungsweise: durch Macht wird ein Teil der Realität zur Repräsentation eines Sachwertes reduziert: Das, worüber Macht ausgeübt wird, hat nurmehr den Wert einer Wertanlage (Assets) – seien es Menschen, Staaten, Produkte, Güter, Wasser, Land, Lebensmittel (erinnert an die Zeit der Leibeigenschaft des Mittelalters). Woran ist der Mensch geistig orientiert, wenn für ihn die Realität ein handelbarer Sachwert (Handelswert) ist? Welche Religion hat er und was sagt sie ihm darüber, was er selber, der andere Mensch und der Kosmos sei?

Welches sind die Merkmale einer Gruppierung, für die Staaten und Bevölkerungen als Wertanlage oder Vermögenswerte gelten?

– Eingreifen in das Leben anderer Staaten und Bevölkerungen

– Abwesenheit von jeglichem Verantwortungsgefühl

– Eingenommenheit von sich selber, die an Wahnsinn grenzt

– brutale, planmässige ‘wir gegen sie’-Mentalität

– Falschheit: die wahren Ziele, die hinter dem Handeln dieser Gruppierung stehen, dürfen nie ausgesprochen werden

Auf welchen politischen Akteur oder auf welche Akteure treffen die oben genannten Merkmale zu? Andere Frage: Wie wird man zum Welt-Hegemon? Oder noch vorher die Frage: wie kommt jemand dazu, die Ambition zu haben, Welt-Hegemon zu werden – es bedeutet immerhin, den Staaten und Bevölkerungen auf der ganzen Welt vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. Wenn Sie ihrem Nachbarn vorschreiben wollen, was er zu tun und zu lassen hat, sehen Sie vielleicht Ihre Privatsphäre oder ihr Eigentum bedroht – aber es wird kaum so sein, dass Sie durch Ihre Handlungen erreichen wollen, dass das Haus des Nachbarn und die Früchte seiner Arbeit nicht mehr ihm gehören, sondern Ihnen. Der Welt-Hegemon hingegen, hat grundsätzlich dieses Ziel – aber es ist nachvollziehbar, dass er es die betroffenen Staaten und Bevölkerungen nicht wissen lässt: Seine Eingriffe in das Geldwesen, das Personal und die Politik der Regierungen, den Handel, die Produktionsbetriebe, und die Gesetzgebungen anderer Staaten geschehen stets unmerklich oder medial inszeniert als Verbreitung von Demokratie, Freiheit und Menschenrecht.

Wir sind uns im Klaren darüber: Gerade jeder kann nicht daherkommen und den Regierungen auf der ganzen Welt Befehle erteilen und Vorschriften machen. Wie schafft das der Welt-Hegemon?

– in den Staaten dieser Welt Leute finden, die davon profitieren, dass die Mehrheit ihres Staates einen Nachteil erleidet

– Druckmittel schaffen, so dass Regierungen, Produktions- und Handelsbetriebe, Gelddienstleister und Medien keine andere Wahl haben als in die Wünsche des Welt-Hegemons einzuwilligen

– die Nummer mit dem bösen Diktator abspulen – die westliche Bevölkerung kann gar nicht genug davon kriegen

– die Währung des widerspenstigen Landes kaputtmachen

Ist der Welt-Hegemon ein Staat oder ein privates Betrugskartell? Es ist ein privates Betrugskartell, das sich einen Staat – Grossmacht – unter den Nagel gerissen hat – was auch nicht jedes nicht-staatliche Betrugskartell kann, denn es konnte nur auf einem Weg erreicht werden: Unterwanderung des Finanzwesens dieser Grossmacht.

Zwei Anmerkungen:

– Diejenigen, die das Wort missbrauchen – sie missbrauchen auch das Geld.

– Hat das, worüber man Macht hat, bloss eine materielle Bedeutung?

Die Gesetze des Staates sollen verhindern, dass ein Bürger durch Betrug einen Nachteil erfährt

Zur Hauptaufgabe der Regierung eines Staates gehört es, zu verhindern, dass seine Bürger durch Betrug einen Nachteil erfahren. Betrifft die Politik der US-Neocons (Koryphäe Victoria Nuland) zum Beispiel die Schweiz? Da das politische Ziel dieser Gruppierung die Macht über andere Staaten ist, werden diese nicht gleichberechtigt behandelt – es bleibt ihnen nur die Rolle von Untertanen oder Feinden, aber nicht die Rolle eines souveränen Staates.

Profitieren die Bürger der Schweiz, wenn die US-Neocons ihre Politik durchsetzen können oder besser gefragt: gibt es Kreise in der Schweiz, die von der Politik, die Victoria Nuland (US-Neocons) vertritt, profitieren? Da die Profiteure jener Politik – zur Zeit vehement von den US-Democrats vertreten – gewisse riesige Konzerne der US-Wirtschaft sind, werden zum Beispiel in der Schweiz jene Kreise profitieren, die an diese angehängt sind; inwiefern sie dann noch schweizerisch sind, ist eine andere Frage. Kommt hinzu, dass Machtpolitik nicht nur ein Aufspaltungsprozess ist, sondern in gewisser Weise ein Konzentrationsprozess! Ohne die Organisation EU zum Beispiel wäre es für die USA viel schwieriger Europa unter seiner Knute zu halten und je weniger selbständige kleine und mittlere Unternehmen es gibt, desto leichter fällt es, die ganze Wirtschaft zentral – und informell natürlich! – zu steuern. Wenn die Schweizer-Bürger ihre Medienwelt studieren, werden Sie natürlich nicht auf solche Aspekte aufmerksam gemacht, die zunehmend ihr materielles Leben bestimmen: denn die Gefahr und das Böse sollen nicht diejenigen sein, die den eigenen Staat der Souveränität berauben, sondern jene, die sich dieser Macht noch nicht unterworfen haben, namentlich Russland, China, Iran. Zurzeit glauben die westlichen Regierungen noch, es sei opportuner, Mitläufer des Betruges zu sein, anstatt sich gegen ihn zu stellen. Der Betrug besteht im Eingreifen der USA in das Leben anderer Staaten und der Behauptung, es geschehe zum Vorteil ihrer Bevölkerung.

Gibt es etwas dem Staat Übergeordnetes? Gibt es: Eine Regierung, die die Anweisungen eines anderen Staates befolgt. Aber der Bundesrat würde sagen: Wir sind gezwungen, die Vorgaben einer ausserkontinentalen Grossmacht zu übernehmen. Und er kann hinzufügen: So wie die Presse und Sendeanstalten einen übernationalen gleichstimmigen westlichen Chor bilden, so ist auch die schweizerische Regierung übernational geworden.

Zur Hauptaufgabe der Regierung eines Staates gehört es, zu verhindern, dass seine Bürger durch Betrug einen Nachteil erfahren – selbstverständlich gilt das auch, wenn eine ausserkontinentale Grossmacht den eigenen Staat betrügt!

Das Recht für jemanden, dessen Ziel es ist, Macht über andere auszuüben

Was ist das Recht (Gesetz) für jemanden, dessen Ziel es ist, Macht über andere zu haben: Entweder ein Hindernis oder ein Mittel sie reinzulegen. Die Grundlage von Recht ist Rechtsgleichheit (es sei denn, jemand lebe mental im Ständestaat des Mittelalters) – dass Rechtsgleichheit dem Streben nach Macht über andere im Wege steht, ist nachvollziehbar.

Der Wille einer Gruppierung, die Macht über andere Menschen oder Staaten anstrebt, wird nicht sein, diesen zur Rechtsgleichheit zu verhelfen. Wenn diese Gruppierung mächtig ist – durch Finanzen, Beziehungen, Medien – wird sie sagen: was soll das wert sein, was du gegen uns vorbringst, wir haben Macht über dich, wir haben die Macht dich finanziell, beziehungsmässig und medial fertig zu machen.

Macht und Recht – und das staatlich organisierte Verbrechen

Grundsätzlich problematisch ist es, wenn ein Staat von einem anderen beherrscht wird: Es eröffnet der Organisation staatlicher Kriminalität Tür und Tor. Es kann so weit gehen, dass der eine Staat im anderen einen Terror-Anschlag organisiert und ihn der gewünschten Seite in die Schuhe schiebt, um dadurch den Knecht-Staat zu veranlassen einen oder zwei Kriege loszutreten. Da es der Herrenstaat ist, der den Anschlag organisiert und zum grossen Teil ausgeführt hat, werden die Ermittlungen des Knecht-Staates im Sande verlaufen. Natürlich ist, um die offensichtlichen Widersprüche und Mängel der offiziellen Theorie des Terror-Anschlages (bzw. Kriegsverbrechens) unter den Teppich zu kehren, überragende Medien-, Finanz- und Beziehungsmacht nötig.

Die oberste Regel des Knecht-Staates heisst, ‘Herrenstaat first’. Wenn es sich beim Knecht-Staat um die unipolare Grossmacht handelt, bildet diese Regel zugleich die ‘regelbasierte internationale Ordnung’. Es stellt sich die Frage: Warum eine Grossmacht als Exekutive einer übergeordneten Macht agieren solle und nicht als Staat im Interesse seiner Bürger? Die Antwort liegt in der Frage: Wie hängen private organisierte Betrugskartelle mit staatlichen zusammen?!

Inwiefern unterscheiden sich die Ziele und Methoden des privaten organisierten Verbrechens vom staatlich organisierten Verbrechen? Sicher in der Begründung! Die private organisierte Kriminalität wird durch ihre – staatenübergreifende – Ausübung von Gewalt nicht für sich in Anspruch nehmen, Demokratie, Freiheit und Menschenrecht zu verbreiten und den Staat zu verteidigen, sie wird als Motive nicht Idealismus, Humanismus oder den Willen zur Erhaltung des Staates nennen. Die Zerstörung ganzer Staaten hingegen – Irak, Libyen, Afghanistan, Syrien ­– geschah im Namen von Verteidigung und der Verbreitung von Demokratie, Freiheit und Menschenrecht und die westliche Bevölkerung hiess dieses Verbrechen gut, weil es im Namen von Demokratie, Freiheit und Menschenrecht begangen wurde und ihr böse Diktatoren der entsprechenden Länder vorgeführt wurden.

Idealismus oder Ideologie kann allerdings nicht nur bei staatlichen, sondern auch bei nicht-staatlichen rassistischen, parasitären, gewaltbereiten Gruppierungen gefunden werden. Wenn eine solche Gruppierung mächtig wird, weil sie mächtige Sympathisanten oder Abstammungsangehörige aus dem Ausland hat, kann sie dazu in der Lage sein, die Regierung eines Staates zu übernehmen oder einen zu gründen.

Was unterscheidet den Westen vom Nicht-Westen?

Unter anderem der Umstand, dass die nicht-westlichen Regierungsmitglieder nicht die Approbation Israels brauchen, um ins Amt zu gelangen. Kaum sind westliche Minister und Staatsoberhäupter ins Amt gelangt, versäumen sie es in der Regel nicht, ihre Loyalität zu Israel zu bekräftigen, zum Beispiel mit den Worten: Ich bin Zionist, die Verteidigung Israels gehöre zur Staatsräson oder Israel sei unverzichtbar für die Welt. Was ist die Motivation für diese Demonstration von Unterwürfigkeit gegenüber einem westlichen Kleinstaat im arabischen Raum? Man würde meinen, dass höchstens weltpolitische Schwergewichte, zu denen ein Verhältnis der Abhängigkeit besteht, in den Genuss solcher Sonderbezeugung von Zusicherungen kommen. Oder handelt es sich bei den Ergebenheitsbekundungen der westlichen Staatsoberhäupter mehr um Gesuche zur Erteilung des Segens – in diesem Fall allerdings wäre für westliche Potentaten doch eher der Heilige Vater in Rom zuständig. Aber vielleicht lebt das Abendland nicht mehr im christlichen Zeitalter, sondern im jüdischen?! Eine weitere Möglichkeit, die Verbeugung westlicher Staatsoberhäupter vor einem westlichen Kleinstaat im arabischen Raum zu erklären, könnten Machtaspekte sein: Denn finanzielle, wirtschaftliche, beziehungsmäßige, mediale Abhängigkeit ist nicht unbedingt an einen Staat gebunden, es kann auch eine übernationale Gruppierung sein, zum Beispiel ein übernationales Finanzkartell. Die Spezifikation des Staates Israels besteht gerade darin, dass der Grund seines Bestehens die Abgrenzung gegen andere Religionen ist, die nicht die Abstammung zur Bedingung der vollen Staatszugehörigkeit machen.

Chef des internationalen Politcasting zu sein, geht nicht, ohne seine Absichten und Ziele durchblicken zu lassen. Mit Liz Truss als Premierminister von GB scheint das Ziel klar zu sein: Ein wirtschaftlich am Boden liegendes, zerrüttetes Land samt seiner Währung. Der Hintergedanke könnte sein: Für den Dollar ein Währungskonkurrent weniger und wenn dasselbe mit der EU geschieht, ist der Dollar wieder einzigartig – im Westen; es sei denn, es gebe eine Weltwirtschaft und eine Weltfinanz, in der der Yuan und der Rubel – als Investitionsmöglichkeit – auch noch vorhanden ist.

Nun die grosse Frage: Wie lässt sich die Politik des Westens mit seinem politischen Programm vereinbaren, das heisst: Verbreitung von Demokratie, Freiheit und Menschenrecht? Dazu ein kluger Spruch: Der Betrogene hat sich von seinem Betrüger abhängig gemacht.

https://www.rt.com/news/564051-liz-truss-huge-zionist/

https://test.rtde.tech/meinung/150791-liz-truss-offenbart-gegenwartige-instabilitat/

Wer unfähig ist, Abhängigkeitsverhältnisse richtig einzuschätzen, wird leicht zur Witzfigur

Selenskyj lässt Zivilisten in Donezk mit Artillerie und Raketen beschiessen, aber ist er sich bewusst, dass militärische bzw. politische Kommandozentralen in Kiew jederzeit durch russische Raketen zerstört werden könnten? Vermutlich nicht, sonst würde er diesem Umstand in seiner Politik, das heisst, in seinen Entscheidungen Rechnung tragen.

Wie sieht Selenskyj die nächsten Monate der Ukraine? Der Finanzbedarf des Staates Ukraine muss zum grössten Teil durch das Ausland aufgebracht werden. Wenn wir von 2 Milliarden Finanzhilfe monatlich ausgehen, was sehr wenig ist, werden das in einem halben Jahr 12 Milliarden Dollar sein und zu diesem Betrag muss noch die Militärhilfe dazu kommen. Wer kann das bezahlen? Insbesondere wenn man daran denkt, dass die EU bis Februar 2023 wirtschaftlich am Boden liegen könnte.

– Ferner sollte Selenskyj bedenken, dass Russland die (Rest-) Wirtschaft der Ukraine durch den Einsatz von militärischen Mitteln jederzeit lahmlegen könnte.

– Sollten Selensky und die USA/NATO entscheiden, dass in der Ukraine Langstreckenraketen zum Einsatz kommen, wird es vermutlich in den USA zum ersten Raketeneinschlag einer russischen (konventionellen) Rakete kommen, in einem mehr oder weniger bewohnten Gebiet. Und im Nahen Osten könnte die US-Präsenz in Gefahr geraten. In Kiew selber würden vermutlich etliche Bauruinen entstehen.

Ausblick: Wie würde sich der Rauswurf der USA aus dem Nahen Osten auf die Dollar-Hegemonie auswirken? Man kann sich die Frage stellen: Was überhaupt kann die Dollar-Hegemonie zum Einsturz bringen? Wenn die Anleger und Investoren ihre Geldmittel in der Form von Renmimbi und Rubel besser aufgehoben sehen als in der USA-Währung; oder wenn Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) und BRICS bedeutende Pendants zu Weltbank und IWF bzw. USA werden.

Wenn eine Weltwährung auf Machtausübung beruht (militärisch, finanziell, wirtschaftlich, medial), das heisst, wenn sie darauf beruht, dass andere Staaten gezwungen werden, ihre Finanzen und ihre Wirtschaft gemäss Anweisungen von aussen zu führen, dann wird diese Weltwährung dann eingehen, wenn ihr Betreiber nicht mehr fähig ist, diesen Zwang auszuüben.

Wenn der Staat dessen eigene Währung die Weltwährung ist, sich dazu herablässt Infrastrukturobjekte zu zerstören, die für die angeschlossenen Staaten eine existentielle Bedeutung haben, dann ist es für Investoren und Anleger vielleicht an der Zeit, ihre Geldwerte einem nicht kriminellen Staat anzuvertrauen – es sei denn, man gehöre zu diesem Syndikat oder Kartell.

Das Verhältnis der USA zu Europa

Aus der Sicht der USA muss Europa alle paar Jahrzehnte in einen Krieg oder ein wirtschaftliches Desaster gestürzt werden – aus Gründen der eigenen finanziellen und wirtschaftlichen Vormachtstellung.

Es ergibt sich die Frage: Hat man grundsätzlich ein besseres Leben, wenn man gegeneinander arbeitet oder wenn man zusammenarbeitet? Für jemanden dessen Lebensprinzip es ist, die Realität aufzuspalten, ist das eine blöde Frage:

Die Aufspaltung der Realität

Die Aufspaltung der Realität kann einerseits geschehen, indem ein Teil der Menschen oder Staaten zu Ausgeschlossenen gemacht werden, in der Aufspaltung ‘wir’ gegen ‘sie’ und andererseits durch die Aufspaltung der Einheit von Geist und Körper oder der Persönlichkeit.

Aufspaltung der Realität heisst, ein Teil der Realität wird nicht zugelassen, zu etwas Minderwertigem erklärt oder zu einem Machtobjekt gemacht, das heisst, ein Teil der Realität wird in gewisser Weise vom eigenen Sein ausgeschlossen oder bekommt den Status eines willkürlichen Objekts. Was ist der Sinn dahinter? Schutz vor der Realität, die einen ängstigt oder der Unwille, sich in Zusammenhänge zu fügen, deren Ursache nicht auf den Willen einer Person zurückgehen? Sollen das Sein, Kosmos, Verstand, Geist und die anderen Menschen zu einer eingegrenzten Realität reduziert werden, mit der ich durch mein Wollen oder zielgerichtet erarbeiteten Gefühlen verbunden bin? Wie nehme ich dann den Kosmos und die anderen Menschen wahr – als etwas durch meinen Willen oder zielgerichtetes Denken Gesteuertes.

Erinnert dieses Lebensprinzip eher an die Interaktion zwischen einer Maschine und einem Menschen oder zwischen Menschen (Mensch und Kosmos)? Widerspiegelt das Aufspalten der Realität das Seins-Prinzip eines Automaten? Unter Geist, das Herausholen dessen zu verstehen, was ich hineingebe, ist das Geistverständnis eines Automaten.

Die Botschaft desjenigen, der die Realität aufspaltet, ist: Ich gebe dir ein besseres Leben, aber du musst mir dafür dein Leben überantworten.

Und nicht vergessen: Dein Feind wird die Gefahr so bestimmen, dass du deinen Freund umbringst.

Der Stolz der USA-NATO-EU-Bevölkerung auf ihre Regierungen und ihre Medien

Der Stolz der westlichen Bevölkerung gründet sich darauf, dass ihre Regierungen und Medien sie viel besser vor der Realität schützen als die Regierungen und Medien des Nicht-Westens. Interessant wäre in diesem Zusammenhang, zu ergründen, ob das damit zusammenhänge, dass der Nicht-Westen den westlichen Regierungen und Medien mitsamt ihrer Bevölkerung bezüglich der ethischen Beschaffenheit nicht das Wasser reichen könne – und diese deshalb befugt seien, auf der ganzen Welt in das Leben anderer Bevölkerungen einzugreifen.

Vergessen wir nicht: Es gibt eine Gruppierung, deren Macht von der erfolgreichen Abschirmung der Bevölkerung vor der Realität abhängt. Zu diesem Zweck werden Strafpakete geschnürt, Rettungsschirme aufgespannt und Spezialisten und Spezialistinnen der strategischen Berichterstattung aufgeboten. Bis nur noch die Alternative möglich ist: Entweder als blöd zu gelten oder als Anhänger einer kriminellen Regierung.

Warum Schutz vor der Realität?

Unter Realität – oder Wahrheit – kann man die Übereinstimmung von Idee und Gegenstand verstehen. Wenn Sie eine Idee haben, die widersprüchlich ist, will sagen, nicht mit ihrem Gegenstand übereinstimmt, dann stehen Sie, wenn Sie sie als Einzelperson vertreten, als einsamer Irrer da – wenn Sie sie hingegen als mächtige Partei vertreten können, dann kann sie Ihnen zu Macht und Ansehen verhelfen.

Wenn Sie die Realität aufspalten, in zwei und Sie gehören zur einen und die andern zu jener – dann könnte es sein, dass Sie plötzlich Schutz vor der zweiten Realität suchen müssen. Mit ‘zweiter Realität’ meine ich aber nicht die ‘dritte Welt’. Das Schema ‘wir gegen sie’ kann einen Clan verbinden, aber es verbindet weder Menschen noch Völker – selbst wenn dem ‘wir’ die Bedeutung gegeben wird, über dem ‘sie’ zu stehen aufgrund ethischer Qualitäten, die bei dem ‘wir’ viel mehr vorhanden seien als bei dem ‘sie’.

Die Aufspaltung der Realität geschieht durch Vorstellungen – nicht durch Aufnehmen, Empfangen, Einsehen, Wahrnehmen, Auf-sich-wirken-lassen, denn diese können nicht ein Besitz- oder Machtverhältnis ausdrücken, es sei denn, es handle sich um selektive Wahrnehmung.

Was könnte der Grund dafür sein, einen Teil der Menschen oder Staaten zu Ausgeschlossenen zu machen, die Welt aufzuspalten in ‘wir’ gegen ‘sie’? Mit Macht ist Aufteilung verbunden: in Herrschende und Beherrschte. Unter Macht kann verstanden werden:

– Missachtung des eigenständigen Willens des andern

– Eingreifen in sein Leben zu seinem Nachteil.

Dadurch wird eine Realität geschaffen, vor der sich der Machthaber eventuell schützen muss. Darum wird er bestrebt sein als Grund für sein Eingreifen glaubhaft zu machen, er schütze dadurch die Menschen vor einer Beeinträchtigung ihrer Gesundheit, Lebens oder einer Gefahr.

Ausüben von Macht kann durch ein Individuum, Gruppierung oder Staat stattfinden und ideologisch abgestützt sein.

Ein Individuum, Gruppierung oder Staat kann andere so von sich abspalten, dass sie tatsächlich ignoriert werden und keine Bedeutung haben oder aber so, dass sie zwar geringgeschätzt werden, aber sie Bedeutung haben als Gegenstand der Ausbeutung und mentalen Beschäftigung.

Die Widersprüche von staatlichen Verbrechern

Wie jedermann weiss, sind die Gründe, die die EU dafür angibt, sich selber vom Gas und Erdöl aus Russland abzuschneiden humanistische: Es wird argumentiert, Russland habe einen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen und müsse dafür bestraft werden. Der Hintergrund dieser Meinung ist, es seien nicht die USA-NATO-EU, die Russland an den Karren fahren wollen, via Ukraine und ihrer Aufrüstung mit NATO-Mitteln, sondern es sei Russland, das einen unmotivierten Angriffskrieg gegen ein selbständiges Land führe.

Die EU leidet infolge des von ihren Freunden USA/NATO initiierten Schachzuges an akutem Energiemangel und ist auf der ganzen Welt verzweifelt auf der Suche nach Erdöl und Gas. Studiert man den verlinkten Artikel hat das EU-Land Frankreich eine Lösung gefunden: Am selben Strick ziehen wie Saudi-Arabien, Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate und den Jemen um seine Energievorkommen erleichtern. So viel Charakter und Cleverness liegt ganz in der Tradition der Aussenpolitik Frankreichs der letzten 108 Jahre. Auf die Mithilfe von GB und USA darf F/Macron zählen und dass das neuerliche Anheizen des Krieges und der humanitären Katastrophe im Jemen unter Anstrengungen zu Herstellung von Demokratie, Freiheit und Menschenrecht in diesem Land läuft, dürfte zum Beispiel für die Grünen in Deutschland klar sein.

https://test.rtde.tech/international/149514-westen-ist-bereit-jemen-fallen-zu-lassen/