Bietet uns das WEF einen geistigen Inhalt?

oder geht es darum, dass sich eine bestimmte Gruppierung durch die Verbreitung von geistigem Nonsens made in USA (gescheit tönende Schlüsselwörter auf Englisch) materielle und politische Vorteile sichern will?

Hängt politische Gegnerschaft mit geistiger zusammen?

Wenn eine – politische – Gruppierung fordert, die Menschen hätten sich nicht mehr an den Zusammenhängen der Natur, des Verstandes, und des Hergebrachten zu orientieren, sondern an ihr, dann kann man sich fragen, was das für ein Inhalt ist, den sie den Menschen anbietet? Was bietet zum Beispiel das zionistische Establishment, die Biden-Administration, oder das WEF den Menschen als geistigen Inhalt an? Worum könnte es sich handeln? Gender, Inklusion, Aufhebung der Grenzen, Ächtung des eigenständigen Nationalstaates, Bekämpfung des Bösen in aller Welt, Bekämpfung des Klimawandels, Transhumanismus, vierte industrielle Revolution?

Woraus entsteht geistige Gegnerschaft?

Für mich entsteht geistige Gegnerschaft daraus, dass der andere meine geistige Realität einschränken will – leider ist damit meistens verbunden, dass früher oder später auch meine materielle eingeschränkt wird. Jemand – oder eine Gruppierung, oder ein Staat – schränkt meine Realität ein, wenn sie mir Lügen, Illusionen, und Widersprüche für Wahrheit verkaufen wollen, wenn sie mein Leben verschlechtern, mir aber vorgaukeln wollen, sie würden es verbessern, und sie würden an meiner Seite stehen. Man kann sich fragen: wo haben wir hier den geistigen Gesichtspunkt, und wo den politischen? Jeder versucht den Gang der Dinge zu seinem Vorteil zu bestimmen – aber nicht jeder bringt es charakterlich fertig, dazu den anderen Menschen zu dessen Nachteil zu benutzen, und ihm in diesem Sinne Dinge einzuflüstern; von dem, was den andern eingeflüstert wird, dürfte man doch sagen, es handle sich um etwas Geistiges, oder Emotionales.

Wer den andern Menschen als Mittel benutzt, um sich etwas zu verschaffen – sei es durch Einsetzen seines Charmes, Versprechungen, Drohungen, Druckmittel, Gewalt – wird zum Feind des andern, denn er will ihm etwas wegnehmen, nicht etwas geben, er betrügt ihn.

Wo findet das Prinzip ‘die anderen Menschen als Mittel für seine Zwecke zu benutzen’ seine Grenzen?

Wenn die Natur und anderen Menschen völlig zu dem geworden sind, was ich als Mittel für meine Zwecke benutzen kann – wie äussert sich das? und was ist dann mein Sinn als Mensch? Allgemein kann man sagen: ich habe dann die Verfügungsgewalt über die Menschen und die Natur – natürlich nicht in der Weise wie die rein geistige, wollende, allmächtige Person, für die ein Wort, oder ein Wink genügt, damit etwas Wirklichkeit wird, sondern in der Weise, dass das Aufhören meines Wirkens ein besseres Leben für die Menschen bedeuten würde. Und hier kommen wir zu einem der Schlüsselworte des WEF: «Stakeholder». «Stakeholder» sind jene Gruppen, ohne deren Unterstützung die Organisation aufhören würde zu existieren. Natürlich meint Klaus Schwab in seiner Schrift „Stakeholder Capitalism: A Global Economy that Works for Progress, People and Planet“ nicht, dass das Aufhören der Wirksamkeit einer bestimmten Gruppierung auch ein besseres Leben für 95% der Menschen bedeuten könnte.

Ist das WEF Diskussionsforum, oder Ort der Indoktrination? wir sind damit wieder bei der Ausgangsfrage dieses Beitrages angelangt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s