Rechtliche Abstützung der Lüge?

Nicht jeder – bzw. jede Gruppierung – schafft es, sich seine Lügen, und verbrecherischen Handlungen vom Staat schützen zu lassen! Eine gute Voraussetzung dazu ist, wenn die eigenen Lügen, und verbrecherischen Handlungen den Interessen ausländischer Staaten dienlich sind, indem zum Beispiel durch ein eigenes begangenes Verbrechen ein anderer Staat als Verbrecher hingestellt werden kann! Normalerweise müssen es allerdings mehrere Staaten sein, die die Kriminellen jenes Staates unterstützen: eine Koalition, oder Wertegemeinschaft. – Es könnte sich erweisen, dass es sich bei MH17 um einen solchen Fall handelt:

Die Zusammenhänge der Lüge sind willkürlich, die der Wahrheit stringent. Dieser Meinung sind auch – wenigstens in der Theorie – die Strafverfolgungsbehörden, denn deren zentraler Begriff ist der „Beweis“: „Ergibt sich eine zu beweisende Tatsache unmittelbar aus einer anderen Tatsache, so spricht man von einem direkten Beweis.“ Was aber wenn die Einschusslöcher im Cockpit mehr zu der Bordkanone eines Kampfjets passen als der Wirkung einer Buk-Rakete, wie auch der Umstand, dass es Passagiere gegeben haben soll, die noch Zeit hatten, sich eine Sauerstoffmaske überzustreifen?

Die niederländische Staatsanwaltschaft ist der Meinung „die Freigabe der Informationen könne die Beziehungen zu anderen Staaten und internationalen Organisationen beeinträchtigen“. Was will das sagen? doch nicht etwa, dass die Freigabe der Informationen Staaten, die Teil des JIT sind auf das Ärgste kompromittieren könnte?! Ist es das, was sich der Bürger unter einer staatlichen Untersuchungsbehörde eines Verbrechens vorstellt? Dass an einer Untersuchung beteiligte Staaten von den andern gedeckt werden müssen?!

Dazu passt Folgendes nahtlos:

– ,, Die Leichen der Piloten wurden nicht für eine unabhängige Obduktion freigegeben, trotz aller Bitten der Angehörigen und der malaysischen Regierung. Es wird nie zweifelsfrei festgestellt werden können, ob die Piloten von Raketensplittern oder Kugeln aus der Bordkanone eines ukrainischen Jagdflugzeugs getötet wurden. Obwohl beim Auffinden der Flugzeugtrümmer eindeutige Kugelspuren dokumentiert worden sind und namhafte Sachkenner dem a-priori-Befund »Raketenabschuss« entschieden widersprochen haben. ,,

,, Die Telefonate der ostukrainischen Rebellen, die von der SBU, dem ukrainischen Geheimdienst, abgehört wurden, werden im Gerichtsverfahren eine ganz wichtige Rolle spielen. Das Investigative JIT behauptet, das seien originale Telefonate. Die seien nicht verändert worden, usw. Wir weisen nach: Als die Wrackteile von der Boeing noch brannten, hat bereits ein paar Stunden später der ukrainische Geheimdienst gefälschte Aufnahmen ins Netz gestellt. Wir haben Profis aus Malaysia gebeten, das zu untersuchen. Da haben wir einen 143-seitigen Report erhalten, den wir auch veröffentlichen werden. ,,

– ,, Er [Privatermittler Josef Resch] erinnerte an das am 1. Juni 2016 geöffnete Schließfach in Zürich. Es wurde von den niederländischen Ermittlern geöffnet, wie die Zeitschrift „Capital“ berichtete: „Sie erhoffen sich von dem Inhalt Hinweise auf das Schicksal des Passagierflugzeugs MH-17. Das Schließfach gehört Josef Resch.“ Dieser fragt: „Wann ist mit der Rückgabe meinen beschlagnahmten Unterlagen zu rechnen, die im Besitz der holländischen Staatsanwaltschaft sind, wenn nach ihrem Schreiben angeblich nur die Deutsche Behörde dafür zuständig ist?“ ,,

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190727325521796-mh17-wahrheit-abgeschossen/

Das stärkste Argument, das gegen den Abschuss der MH-17 durch eine Buk-Rakete spricht, liegt in der Wirkungsweise dieser Rakete: Deren Gefechtskopf explodiert in unmittelbarer Nähe des anvisierten Flugzeuges, die Splitter durchdringen die Wände des Flugzeuges in enormer Geschwindigkeit, so dass alle betroffenen Teile sofort zu brennen beginnen:

,, Ein Flugzeug, das in zehn Kilometern Höhe – so hoch flog MH17 – von einer Flugabwehrrakete getroffen werde, beginne sofort zu brennen. Das sei schon physikalisch bedingt, betonte er, denn die Splitter eines Raketengefechtskopfes würden die Flugzeughaut mit einer so hohen Geschwindigkeit durchschlagen, dass alles brennbare Material in Flammen aufgehe, selbst Aluminium. ,,

,, „Dann fallen diese Teile brennend zu Boden. Das genau ist ja bei MH17 nicht passiert. Sondern da sind sogar große, gut erhaltene Teile auf die Erde gefallen. Und wenn es zu Bränden kam, dann erst auf der Erde, als heiße Teile wie die vom Triebwerk mit brennbaren Trümmerteilen in Berührung kamen. Das geschah nicht in Folge des Abschusses.“ ,,

https://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/1bce175183ef881

Es stellt sich die Frage, warum aus der Öffentlichkeit Informationen verbannt werden sollen, die nicht in Einklang mit einer offiziellen Doktrin stehen?! Vielleicht, weil an der Lüge wenige Interesse haben, an der Wahrheit aber viele. Da die Zusammenhänge der Lüge willkürlich sind, die der Wahrheit aber stringent, bedarf das Aufrechterhalten der Lüge stetiger harter Arbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s