GB sollte vor allem die Rolle Churchills für den Zweiten Weltkrieg klarlegen:

dann können sie ihn allerdings nicht mehr als Befreier Europas feiern, sondern dürfen ihn zur Kenntnis nehmen, als den grössten Kriegsverbrecher den die Welt je gesehen hat.

Churchill war der Organisator des Zweiten Weltkriegs: Sowohl USA als auch GB wollten die aufstrebende Wirtschaftsmacht Deutschland aus dem Weg räumen. Churchill war sich bewusst, dass das in einem Einfrontenkrieg nicht möglich war, also versuchte er Stalin einzuspannen, was er ausgezeichnet schaffte:

,, Tatsache ist auch, dass Churchill und Stalin bereits am 15. Oktober 1939 einen geheimen Pakt zur Kooperation in einem Vierfrontenkrieg gegen Deutschland ausgehandelt hatten. Churchill war damals britischer Flottenminister und Angehöriger des Kabinetts. Im Juli hatte man sich darauf geeinigt, dass die Westalliierten im Fall eines gemeinsamen deutsch-sowjetischen Angriffs auf Polen lediglich Deutschland den Krieg erklären würden. Stalin unterzeichnete den Pakt am 28. Januar 1940 und Churchill am 8. Februar 1940. Diese Information „beruht auf dem Inhalt des sogenannten Dossiers S-32 von Marschall Mannerheim und wurde von dort von Vilho Tahvanainen, dem Geheimagenten des Marschalls, der während des Krieges mit diesem zusammengearbeitet hatte, kopiert.“

Im Zusammenhang mit Obenstehendem wird Folgendes klar:

,, In Nürnberg [Kriegsverbrecherprozesse] wurde es den Deutschen nicht erlaubt, irgendwelche Dokumente über die Zusammenarbeit zwischen Churchill und Stalin vorzulegen, und auch die Anklage erhielt keine diesbezüglichen Informationen. ,,

Das ist verständlich, denn das Kriegsverbrechertribunal USA/GB, etc. hatte kein Interesse daran, sich selber als die wahren Kriegsverbrecher blosszustellen. Als Kriegsgrund quasi anzugeben: Wir wollten keine Grossmacht Deutschland in Europa, und haben aus diesem Grunde den Zweiten Weltkrieg in die Wege geleitet, macht sich natürlich nicht sehr gut vor einem Kriegsverbrechertribunal!

Zitate aus:https://bumibahagia.files.wordpress.com/2016/05/menuhin-gerard_wahrheit-sagen-teufel-jagen.pdf

Wer daran zweifelt, dass der Zweite Weltkrieg ein Projekt der West-Alliierten war, zu dessen Durchführung sie unbedingt Stalin brauchten, der möge sich nachfolgende Punkte überlegen:
Wusste Stalin, als er (am 24. August 1939) den Nichtangriffspakt mit Hitler abschloss – das geheime Zusatzprotokoll bezüglich der Teilung Polens enthaltend! – dass die West-Alliierten ihm nicht den Krieg erklären würden, zum Zeitpunkt wenn er in Polen einmarschiert?
Wenn die West-Alliierten dem Stalin vorgängig versicherten, dass sie ihm in diesem Fall nicht den Krieg erklären würden, dann haben sie eindeutig Polen betrogen, denn wenn sie ihm diese Zusicherung nicht gegeben hätten, wäre – wie anzunehmen ist – der Nichtangriffspakt ausgeblieben, und Hitler hätte Polen schwerlich angegriffen, da er kaum einen Zweifrontenkrieg riskiert hätte.
Andererseits hätten die West-Alliierten es nicht wagen können, Deutschland (am 3. September 1939) den Krieg zu erklären, wenn sie sich nicht des Eingreifens von UdSSR an ihrer Seite zu einem bestimmten Zeitpunkt versichert hätten.
Möchte diese Überlegungen gerne dem Herrn Historiker Dr. Jörg Morré unterbreiten, und ihn um eine Antwort bitten!
https://de.sputniknews.com/…/20180622321269206-stalin…/

Indizien dafür, dass die Alliierten (USA, GB) den Zweiten Weltkrieg gewollt haben:
– allgemein:
George Friedman am « Chicago Council on Global Affairs » , am 4. Februar 2015:
1) „Der beste Weg die feindliche Flotte zu besiegen ist zu verhindern, dass diese gebaut wird. Der Weg, den die Briten gegangen sind, um sicherzustellen, dass keine europäische Macht die Flotte bauen konnte, ist, dass die Europäer einander bekämpften.“
2) „Das Hauptinteresse der US-Aussenpolitik während des letzten Jahrhunderts, im ersten und im zweiten Weltkrieg und im kalten Krieg waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse galt, sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt.“
– konkret:
Der Hitler-Stalin-Pakt (24. August 1939)
Hitler erkannte, dass der Streit mit Polen in eine kriegerische Auseinandersetzung mit den Westmächten münden könnte, für diesen Fall wollte er sicher gehen, dass im Osten keine zweite Front gegen ihn eröffnet würde, und zu diesem Zweck schloss er mit Stalin einen Pakt, in dem dieser dem Deutschen Reich die sowjetische Neutralität bei einer kriegerischen Auseinandersetzung mit Polen und den Westmächten garantierte. In einem geheimen Zusatzprotokoll dieses Paktes wurde (nebst anderen Territorien) Polen in eine sowjetische und in eine deutsche Interessenssphäre aufgeteilt, und Deutschland räumte der Sowjetunion die Möglichkeit ein, die nach dem Ersten Weltkrieg von Polen annektierten sowjetischen Territorien ohne ein Eingreifen Deutschlands zurückzuerobern. – Durch eine Indiskretion des deutschen Botschaftssekretärs in Moskau (Hans von Herwarth), erfuhr sein Kollege von der amerikanischen Botschaft von diesem Zusatzprotokoll, so dass es Präsident Roosevelt schon am nächsten Tag quasi auf seinem Schreibtisch hatte: er hätte es somit in der Hand gehabt, Polen zu warnen, und es zu veranlassen sich mit Deutschland verhandlungsbereiter zu zeigen, und es nicht zu einem Krieg kommen zu lassen, weil es sonst unweigerlich zwischen den beiden Grossmächten zerrieben werden würde. Roosevelt unterliess die Weitergabe seines Wissens, und machte sich so mitschuldig am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s