Wollen die USA auf europäischem Boden einen NATO-Krieg gegen Russland provozieren?

Deutschland dazu zu drängen, an die Ukraine Leopard-Panzer zu liefern, könnte diesen Schluss nahelegen.

Aber Russland wird es auch wissen: Im Allgemeinen ist es nicht vorteilhaft, das zu tun, wozu einen der Gegner provozieren will. Ausserdem ist es wahrscheinlich, dass Leopard-Panzer auf dem ukrainischen Schlachtfeld eine sehr schlechte Figur machen (analog der türkischen Leopard-Panzer bei ihrem Einsatz in Syrien). Andererseits wird die Haltung Deutschlands, in Richtung Kriegspartei gegen Russland zu rutschen, nicht ganz unbeantwortet bleiben können – aber das ist schwierig, weil man dadurch, dass man andere bestraft, nicht sich selber bestrafen will.

Der nächste Schritt der USA könnte das Liefern von Kurzstreckenraketen an die Ukraine sein, das heisst, US-Kurzstreckenraketen, die von der Ukraine aus abgefeuert werden – es würde sich etwa um die Situation handeln, die Russland in einigen Jahren erwartet hätte, wenn es seine militärische Sonderoperation in der Ukraine nicht gestartet hätte. Die Folgen für die USA könnten darin bestehen, dass bei ihnen und in Europa durch Raketeneinschläge flächendeckend das Licht bzw. der Strom ausgeht – das würde den NATO-Staaten und insbesondere ihrer Bevölkerung viel Raum für das Nachdenken über die weiteren Schritte geben.

Die Frage ist: Können USA & NATO & EU Russland immer noch ihr Spiel aufzwingen oder wendet es sich gegen sie? Mit den früher allenthalben erfolgreichen Versuchen von Regimechange, koordiniert mit finanziell, wirtschaftlich, politischer Isolation scheint es auf der Welt, und insbesondere mit Russland, nicht mehr so zu klappen wie früher.

2014 hiess der Slogan: ‘Verbreitung von Demokratie, Freiheit und Menschenrecht in einem autokratischen Staat, der den Willen der Bevölkerung unterdrückt’. Das Ergebnis ist bekannt: Installation der Bandera-Jünger als massgebliche politische Kraft, das heisst, einer Russland-hassenden Gruppierung; was in der Folge zu einem Bürgerkrieg gegen die russisch-stämmige Bevölkerung von Donezk und Lugansk führte. Um zu diesem Ergebnis zu kommen gaben die USA gemäss Victoria Nuland 5 Milliarden Dollar aus.

Seit 2022 heisst der Slogan: ‘Einem armen, angegriffenen Land helfen, seine Souveränität zu bewahren’ durch massive militärische und finanzielle Unterstützung. Unnötig zu sagen, dass die NATO-Aufrüstung der Ukraine seit dem West-Putsch 2014 erfolgte.

Kann der Leser in den Slogans der USA & NATO & EU von 2014 und 2023 einen Zusammenhang oder Widerspruch entdecken? Als Gedankenhilfe die Frage: Wollten die USA damit, dass sie in der Ukraine einen Westputsch lancierten und das Land aufrüsteten, die Ukraine in ein souveränes Land verwandeln?

3 Kommentare zu „Wollen die USA auf europäischem Boden einen NATO-Krieg gegen Russland provozieren?

  1. Wir waren schon einmal im Gespräch, sehr geehrter Herr Hollenstein. Ich bin der gegenteiligen Auffassung. Ich denke, Sie werden bei Ihrem Standpunkt bleiben, Demokratie ist falsch, das was Sie uns zu glauben vorstellen, ist das richtige.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s